Aus der Wirtschaft

Jülich: 80 neue Regale, Malkeller und Kaffeebar bei „Fischer“
Von tee [17.06.2007, 09.56 Uhr]

Tradition prägt das Haus – aber auch der stete Neuanfang. Erst vor fünf Jahren hat die Buchhandlung Fischer zur Eröffnung der Passage zwischen Kölnstraße und Kapuzinerstraße, dann folgte die Eröffnung von Fischer Junior 2004 und nun gab es schon wieder Grund zur Feier: Nach fünfwöchiger Blitz-Umbauzeit hat sich die Buchhandlung mit Papeterie frisch herausgeputzt.

80 neue Regale wurden aufgestellt, die Büchermeile der Passage misst inzwischen 70 Meter. Im Herzen des Geschäftes wird die komplette Unterhaltungsliteratur präsentiert: Belletristik und Biographien, aktuell als gebundenes Buch, als Taschenbuch oder als Audio-CD. Wem die Strecke zu lang ist, der kann an der neuen Kaffeebar des Hauses verweilen und schmökern. Mit frischem Wind neu gestaltet lockt auch die breit gefächerte Reiseabteilung Menschen mit Fernweh. Bastler haben ihr eigenes Reich im Keller, weil „Bastelkunden lieber ungestört sein wollen“, so Wolfgang Hommel.

Werbung

Bücher zum „’reinhören“ gibt es natürlich auch. In neuer Präsentation übersichtlich in sechs Rubriken, können Hörbücher nicht nur angefasst, sondern auch über 10.000 Titel auf die Ohren gesetzt und vorgekostet werden.

Fischer ist ein Familienbetrieb und das seit vier Generationen: Seit 1986 leitet Wolfgang Hommel das Unternehmen. In den Jahren 1990, 1995, 2000, 2004 und 2007 wurde das Geschäft auf die heutige Größe von knapp 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche erweitert. In der Rangliste der Top 100 von etwa 4000 deutschsprachigen Buchhandelsfirmen wird Fischer im Jahr 2005 auf Rang 96 geführt, vermerkt das Unternehmen nicht ohne stolz in seiner Eröffnungsbroschüre.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung