Musikalische Küchen-Show mit Biss

Jülicher Musikschul-Kids servieren Leckerbissen nach Noten
Von tee [04.06.2007, 14.57 Uhr]

Musical-Chor und Flötenkreis der Musikschule brachten eine musikalische Küchenshow auf die Bühne.

Musical-Chor und Flötenkreis der Musikschule brachten eine musikalische Küchenshow auf die Bühne.

„Viele Köche verderben den Brei“ sagt ein Sprichwort – das trifft für die Musikschule Jülich nicht zu. Mit den Kindern des Musical-Chores bereitete Melani Becker gemeinsam ihre musikalische Küchenshow zu und das Ensemble servierte unter Begleitung des Flötenkreises der Musikschule stimmungsvolle Leckerbissen.

Mit einem Klatschmarsch brachten sich Maike Broch, Elisabeth Hoecker, Sina Kaufmann, Madita Rathmann, Katharina Rings, Ariane Schenk, Cornelia Tölle und Nina Zimelka auf die Bühne. Natürlich wurde der Klassiker „Wir haben Hunger“ vorgestellt, aber auch der fast philosophische Müll-Schlucker-Song vorgetragen, der so gerne 3000 Pfund Sorgen und Nöte der Menschheit in sich aufnehmen wollte. Dirahy Cordeiro, Felicitas Krause, Lukas Nerstheimer, Philomena Pallaske und Anton Meißen sorgten dabei stets für die guten Flötentöne.

Werbung

Mit Schneebesen, Töpfen und Messern sorgten die Sängerinnen für den richtigen Rhythmus.

Mit Schneebesen, Töpfen und Messern sorgten die Sängerinnen für den richtigen Rhythmus.

Dass Kinder unter zehn Jahren sehr wohl ein tiefes Verständnis für Rhythmik haben und entgegen vieler Meinungen Kanon singen können, bewies Chorleiterin Becker eindrucksvoll. Im Sprechgesang „Warum, warum, warum“ wurde in versetzten Stimmen die – allerdings weiterhin ungeklärte – Frage gestellt, aus welchem Grund die Kokusnuss keinen Reißverschluss besitzt. Mit viel Humor aber auch Konzentration und Spaß ging der Mädchenchor von musikalischen Gericht zu Gericht. Zum fruchtigen Nachtisch lud der Kinderchor sein Publikum, und das ergänzte Kiwi und Papaya gerne mit Mango und Ananas – ein herrlich-amüsantes Bühnenstück.

Für das nächste Musical-Projekt findet am Montag, 11. Mai, eine erste Schnupperstunde statt. Diesmal startet Melani Becker ins All.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung