66.000 Unterschriften benötigt

JÜL will ein „Team Rathaus“
Von Redaktion [09.04.2007, 07.46 Uhr]

Bereits der Verein "Jülicher Sparsamkeit" nutzte Omnibus für seine Aktion, jetzt steht er wieder am 16. April in Jülich.

Bereits der Verein "Jülicher Sparsamkeit" nutzte Omnibus für seine Aktion, jetzt steht er wieder am 16. April in Jülich.

„Mehr Demokratie beim Wählen“ – diese Volksinitiative wird ab sofort von der Unabhängigen Wählergemeinschaft Jülichs Überparteiliche Liste (UWG JüL) unterstützt. Ziel dieser Initiative ist ein demokratischeres Kommunalwahlrecht, bei dem die Wähler mehr Einfluss auf die Politik nehmen können.

In 13 Bundesländern ist diese Methode unter dem Titel „Kumulieren und Panaschieren“ bereits verbreitete Praxis. Die UWG möchte erreichen, dass die Bürger mit diesem Wahlrecht ihr „Team Rathaus“ gezielt zusammenstellen können. Damit sich der Landtag mit dem Vorschlag befasst, benötigt die Initiative 66 000 Unterschriften.

Werbung

Interessierte können sich am Montag, 16. April, und Mittwoch, 18. April, zwischen 10 und 18 Uhr beim „Omnibus“ der Volksinitiative auf dem Jülicher Marktplatz eintragen. Bis zum Sommer sind weitere Aktionen zum Sammeln der Unterschriften geplant.

Hintergrund der Volksinitiative ist die dokumentierte Politikverdrossenheit der Bundesbürger. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa beziffert die Zahl der Menschen, die glauben die Politik durch ihre Wahl „gar nicht“ mitbestimmen können mit 47 Prozent Im Jahr 2009 sollen die Wähler gezielt die von ihnen favorisierten Kandidaten fördern können. Drei Stimmen an einzelne Kandidaten sollen dann möglich sein. Außerdem können Mandatsbewerber verschiedener Parteien angekreuzt, aber auch einzelne Bewerber gestrichen werden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung