Zweimal „gute Unterhaltung“

KuBa-Kino museal und im Frauentausch
Von Redaktion [02.03.2007, 16.01 Uhr]

Selbstmord auf den Modelleisenbahnschienen? "Nachts im Museum" ist manches möglich.

Selbstmord auf den Modelleisenbahnschienen? "Nachts im Museum" ist manches möglich.

Ein bisschen gruselig ist es ja schon „Nachts im Museum“, aber wenn Ben Stiller und Robin Williams mit von der Party sind… Dann wird es mit Sicherheit auch komödiantisch unterhaltend. Im Jülicher KuBa-Kino können Filmfreunde am Montag, 5. März, ab 16 Uhr verfolgen , wie Nachtwächter Larry im Naturhistorischen Museum unter Verfolgung leidet und wie sich der Spuk mit Hilfe von Präsident Roosevelt lösen lässt.

Das extravagantes Family-Fantasy à la "Jumanji" unter Regie von Shawn Levy und finanziert von Produzent Chris Columbus ("Harry Potter") soll 100 Millionen Dollar gekostet haben.

Werbung

Gefangen vom "britischen Charme" schaut Cameron Diaz Jude Law verliebt an.

Gefangen vom "britischen Charme" schaut Cameron Diaz Jude Law verliebt an.

Nach der Action-Slapstick-Komödie am Nachmittag folgt eine Prädikat-„wertvoll“-Film am Abend. „Liebe braucht keine Ferien“ heißt es im Kinosaal des Kulturbahnhofs ab 20 Uhr, wenn Cameron Diaz alias Medienfrau Amanda und Kate Winslet als Londoner Journalistin Iris nicht nur ihre Wohnungen tauschen. Was als Arrangement auf Zeit gedacht war, entpuppt sich beim Tapetenwechsel als Start in ein neues Leben. Neben der Begegnung mit regionalen Gepflogenheiten wartet so in England der unwiderstehliche Charme Grahams (Jude Law) auf Amanda, während Iris in Amerika von Miles (Jack Black) herzlichem Ungestüm verführt wird.

Mit untrüglichem Gespür für erfolgreiches Kino schickt Nancy Meyers ("Was Frauen wollen", "Was das Herz begehrt") ihre Starbesetzung in ein geistreich-romantisches Kreuzfeuer der Lebens- und Liebensart.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung