70er 80er Jahre-Party der KG Schanzeremmele

"ABBA" kommt nach Stetternich
Von Redaktion [01.02.2007, 09.52 Uhr]

In großer Besetzung kommt die ABBA-Review Band zur Party nach Stetternich.

In großer Besetzung kommt die ABBA-Review Band zur Party nach Stetternich.

Erstmals veranstaltet die KG Schanzeremmele in Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter C.M. Preuss aus Dortmund eine „70er 80er Jahre-Party“ am Karnevalsfreitag, 16. Februar, ab 20 Uhr in Stetternich. Die 8-köpfige Band „ABBA-Review“, eine internationale Erfolgsband mit Musikern aus Schweden, England und Deutschland, präsentiert die größten Hits der weltweit erfolgreichen schwedischen Musikgruppe ABBA.

Ob jung oder alt – jeder kennt ABBA – und jeder kann mitsingen und mitfeiern. Das Programm reicht vom rockigen "Waterloo" über den Disco-Fox-Klassiker "Dancing-Queen" und den Disco-Beats von "Voulez Vous" bis zum melancholischen "Thank you for the Music" und "Fernando". ABBA-Review ist - wie der Name sagt - genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des schwedischen Quartett wie eine Zeitreise zu den Ursprüngen der Pop- und Discomusik mit den dazugehörigen modischen Accessoires.

Werbung

ABBA-Review spielt in großer Live-Besetzung mit acht Musikern auf der Bühne. Ein Extra-Keyboarder und Synthiespieler sorgt für Streicher- und Bläsersounds, ein Percussionist für druckvolle Beats und ein eingespieltes, groovendes Team an Schlagzeug und Bass gibt den Songs die nötige Dynamik. Die akustischen Songs werden von zwei bis drei Gitarren gespielt.

Nach der „Live-Show“ wird dann Discjockey Markus K. für die richtige Partymusik im Discobeat der 70er und 80er Jahre und natürlich auch mit Karnevalsmusik sorgen.

Tickets gibt es im Vorverkauf in Jülich für 12 Euro bei der Tanzschule an der Zitadelle, Kurfürstenstr. 8, beim Team WOF, Heimholtzstr. 16, sowie beim „Stetternicher Stübchen", sowie unter der Ticket-Hotline 0160-95972388. An der Abendkasse kostet der Eintritt 15 Euro.

Infos unter www.abba-review.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung