47. NoiseLess

Musikalische Geschichtenerzähler im Jülicher KuBa
Von Arne Schenk [17.01.2007, 09.47 Uhr]

Sind NoiseLess am Samstag, 27. Januar: Strings are Changing und…

Sind NoiseLess am Samstag, 27. Januar: Strings are Changing und…

Willkommen in der Welt der musikalischen Geschichten heißt das Trio „Strings are changing“ sein Publikum beim 47. NoiseLess am Samstag, 27. Januar. Dann präsentiert es im Kulturbahnhof erstmalig live seine brandneue zweite CD „Storyboard“. Als Support bringen die Stringser Sebastian Reimann, Hajo Hintzen und Dieter Ogrzewalla den Songwriter Georg Dybowski mit.

Das Storyboard ist der Prozess eines Filmes, in dem detailliert gezeichnete Skizzen verdeutlichen, wie die einzelnen Szenen eines Films aussehen sollen. Wie ein Comic, nur ohne Sprechblasen. Denn die Bilder drücken viel deutlicher aus als Worte, wie die Geschichte erzählt werden soll. Die Songs der CD „Storyboard“ bilden ebenfalls die Blaupause zu der Szenerie, die im Bewusstsein des Zuhörers konkrete Gestalt annimmt, dabei den Soundtrack in den Köpfen und Herzen gleich mitliefert und so eine emotionale Tiefe schafft.

Auf dieser Reise begegnen dem Publikum skurrile Gestalten, Weltraum-Cowboys, Geigen spielende Rastafaris in New York, traumtanzende Iren, der Zauberer von Oz oder coole Typen mit Glitzerjacken und Plateauschuhen aus den 70ern. Das Prinzip der CD heißt Vielseitigkeit, Abwechslung, Spiel mit den Gegensätzen. Ob „Blue Rondo à la West“, „New Country“ oder „Riverdance“ – „Strings Are Changing“ führen auf „Storyboard“ ihre Zuhörer mit Lust hinters Licht und wieder zurück.

Werbung

…Georg Dybowski

…Georg Dybowski

Gleichzeitig sind die Einzelbilder des Storyboards wegweisend für die Entwicklung der vollständigen Geschichte, genau wie die einzelnen Stücke von „Strings are changing“ wesentlich zum Gesamtprogramm beitragen. Dadurch bildet sich ein geschlossenes Werk, in dem jedes Stück seinen speziellen Platz einnimmt, um so den allumfassenden Spannungsbogen zu gewährleisten. Sie erzählen die Geschichte der CD, und sie erzählen sie immer wieder neu, weil stets neue Facetten wahrgenommen werden.

Eine etwas andere Variante der Story schildern Sebastian Reimann (Violine), Hajo Hintzen (Gitarre) und Dieter Ogrzewalla (Keyboards) alias „Strings are changing“ auf ihre unnachahmliche Art auf dem NoiseLess-Konzert. Mit ihrer eigenwilligen Bearbeitung der Stücke wie auch ihrer Instrumente kreieren sie eine ungewöhnliche Kammermusik der Jazz-Klassik. Hierdurch erhält der akustische Genuss eine zusätzliche Komponente: Die optische Umsetzung kitzelt den visuellen Eingangskanal kitzelt und erzeugt durch Staunen und Schmunzeln eine zusätzliche Dimension.

Der Gitarrist Georg Dybowski bewegt sich seit Jahren zwischen den musikalischen Welten. Zuhause im Jazz sowie der Klassischen Musik hat er auch zwei CDs als Songwriter veröffentlicht. Von 1994-1998 studierte er Jazz-Gitarre an der Hochschule der Künste in Arnheim. Neben seiner Tätigkeit als Singer/Songwriter arbeitete er mit verschiedenen Jazzformationen, wie „Das Kleine Orchester“ oder „Chamber Jazz“.

Seit einigen Jahren widmet er sich verstärkt der akustischen Stahlsaitengitarre. Sein Soloprogramm umfasst mittlerweile mehr als 25 Eigenkompositionen sowie einige eigene Arrangements von Lennon/McCartney Titeln und „Coverversionen“ von Tommy Emmanuell, Jacques Stotzem und Baden Powell. Eine abwechslungsreiche Reise, durch die Welt der akustischen Gitarre – Jazz trifft auf Country-Blues, Spanische Romantik trifft auf brasilianische Rhythmen, Ragtime trifft auf Pop-Balladen.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung