Beieindruckende Ritzerfeld-Ausstellung

Jülich: Jedes Gesicht ein Unikat
Von Anja Willms [15.12.2006, 16.00 Uhr]

1000+1 Gesicht zeigte Hartmut Ritzerfeld im Pulvermagazin.

1000+1 Gesicht zeigte Hartmut Ritzerfeld im Pulvermagazin.

Knarrend öffnet sich die schwere Tür des Pulvermagazins des Brückenkopf-Parks Jülich. Nur langsam gewöhnen sich die Augen an den dunklen fensterlosen Bau aus Backstein, von wessen Wänden viele bunte Gesichter gucken. Gesichter, alle im gleichen Format in Acryl auf Holz., aus Hartmut Ritzerfelds Ausstellungsprojekt “Thousand Faces- 1000+ 1 Gesicht“.

Nicht vollzählig aber dennoch in großer Zahl präsent, konnten die kleinen Kunstwerke, des ehemaligen Beuys Schülers aus Stolberg, besichtigt werden. Zudem ein reichliches Angebot an Vanilleduft und Weihnachtsplätzchen, die jedoch nicht den grotesken Anblick der vielen Portraits versüßen konnten. Abstrahiert und reduziert auf einfache Grundformen, präsentiert Rizerfeld seine Gesichter mehr abstrakt als authentisch, in einer kraftvollen Farbinszenierung.

Die Idee zu diesem Projekt kam den Künstler bei seinen vielen Spaziergängen durch Stolberg, deren verschiedenen Gesichter ihn inspirierten. Ein weiterer Anlass dieser Arbeit, stellte der Einsturz der Zwillingstürme in New York dar, welches Ereignis ihn zu tiefst bewegte. In den Medien sprach man von tausenden Toten, denen Ritzerfeld versuchte wieder ein Gesicht zu geben.

Werbung

Hervorgehoben wird die Individualität jedes Menschen (1000 +1 individuelles Gesicht), die sich für den Expressionist Ritzerfeld nicht in einem perfekten Äußeren widerspiegelt, sondern in einer abstrakt angeordneten Formen- und Farbvielfalt seiner Gesichter.

Dabei sind die Gesichtszüge ähnlich, doch in ihrer Ausarbeitung jedes Gesicht ein Unikat.

Gut besucht endete die Ausstellung unter Leitung des fachkundigen Organisators Bernd Groten, mit dem durchaus geteilten Eindruck der Besucher. Aber wie sagt man:“Gefallen macht schön“.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung