„Weihnachten im Schuhkarton“

Infos zum Päckchen packen in der Galeria Juliacum
Von tee [03.11.2006, 08.08 Uhr]

Beratung am Informationsstand in der Galeria Juliacum.

Beratung am Informationsstand in der Galeria Juliacum.

In diesem Jahr vor allem in die östlichen Länder wie Moldavien, die Slowakei bis nach Indien werden die Pakete verschickt, die unter dem Motto „Weihnachten im Schuhkarton“ gesammelt werden. Diese gehen vor allem an Kinder in Not, die etwa in Slums oder auch in Waisenhäusern leben. Wie die Pakete zu packen sind, darüber informieren noch an den kommenden zwei Samstagen, 4. und 11. November, Angelika Holzke und Liesel Fischer am Informationsstand in der Galeria Juliacum zwischen 10 und 14 Uhr.

Die Bestimmungen sind strikt: Damit die Pakete auch die Kinder erreichen können, dürfen wegen der Zollbestimmungen ausschließlich neuwertige Waren in den Karton wandern – das heißt: originalverpacktes. Ein Problem der Initiative ist auch die Übernahme des Portos von 6 Euro. Sie wird dringend erbeten.

Werbung

Angelika Holzke und Liesel Fischer betreuen unter anderem in Jülich die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

Angelika Holzke und Liesel Fischer betreuen unter anderem in Jülich die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

Unterschieden werden die Päckchen in drei Altersstufen, nämlich von zwei bis vier, von fünf bis neun Jahre und Jugendlichen bis 14 Jahre. Vor allem, so betont Liesel Fischer, Schuhkarton für Jungs sind meist Mangelware.

Annahmestellen der Päckchen sind – außer am Infostand – in der Galeria Juliacum im Friseursalon Hairline, im Nagelstudio Magic Nails an der Düsseldorfer Straße, bei Familie Werner (Helmholtzstr. 30, 02461 / 344262), Familie Schwab (Mariengartenstr. 6, 02461 / 53883) und Familie Pley (Pfarrer-Engels-Str. 5h, 02461/ 910263).

Die weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not, läuft bis Mittwoch, 15. November.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung