Für Engagement in europäischer Forschungspolitik

Jülicher FZJ ehrt polnischen Ex-Premierminister
Von Redaktion [18.10.2006, 15.09 Uhr]

Jerzey Buzek

Jerzey Buzek

Mehr als 300 Gäste aus der europäischen Legislative und Exekutive wohnten der Preisverleihung durch das Forschungszentrum in Brüssel an Jerzey Buzek bei. Er ist seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlamentes und bemüht sich um die Förderung der Clean-Coal-Technologie, deren Ziel es ist, Kohle umweltverträglich für die Energieproduktion einzusetzen. Während seiner Arbeit am 7. europäischen Forschungsrahmenprogramm setzte Buzek sich stark für die Energieforschung als Schlüsselgebiet ein und war auch die Stimme der Universitäten Europas. Für sein herausragendes Engagement wurde ihm nun der MEP Award zuerkannt.

Das Forschungszentrum Jülich freut sich mit Jerzey Buzek eine "verwandte Seele" auszeichnen zu können. Seit mehreren Jahrzehnten entwickeln Jülicher Forscher Materialien und Methoden, um Gas- und Kohlekraftwerke effizienter und sauberer zu machen. Hitzebeständige keramische Beschichtungen aus Jülich finden ihren Platz in modernen Turbinen. In einem neuen Projekt bündeln die Jülicher ihre Materialkompetenz, um die Kohlendioxid-Abtrennung mittels keramischen Filtern zu ermöglichen: Eine energiesparende Methode, das Klimagas Kohlendioxid aus der Atmosphäre fern zu halten.

Werbung

Von 1997 bis 2001 leitete Buzek als Premierminister die Geschicke Polens, und war in den 80er Jahren Teil der anti-kommunistischen Bewegung Solidarnosc. Buzek ist gelernter Chemie-Ingenieur.

Mehr Infos: www.co2separation.com .

Der MEP Award wird jährlich vom Magazin The Parliament in Zusammenarbeit mit Partnern aus ganz Europa in acht Kategorien vergeben. Damit werden Mitglieder des europäischen Parlamentes für besondere Beiträge zur Europapolitik ausgezeichnet. Die Preisträger werden je nach Kategorie durch eine 6-köpfige Jury aus Journalisten oder durch Umfragen unter Mitgliedern und Mitarbeitern des Europäischen Parlamentes bestimmt. Das Forschungszentrum Jülich unterstützt die Preisverleihung im Bereich Forschung und Technik. Mehr Infos: www.theparliament.com

Für sein Engagement in Sachen Forschung und Technik in der Europapolitik erhielt Jerzey Buzek den MEP Award 2006. Foto: http://www.buzek.pl


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung