KuBa-Kino mit Hui Buh und Fluch der Karibik

Flüche gibt es in Jülich im Doppelpack
Von Redaktion [31.08.2006, 09.43 Uhr]

Das KuBa-Kino kommt am Montag, 4. September aus der Sommerpause und startet gruselig in die Wintersaison: Auf die Kinder wartet um 16 Uhr „Hui Buh – Das Schlossgespenst“. Viel Furore hat bereits im Vorfeld die Verfilmung des Kinderklassikers mit dem „annimierten“ Geisterwesen Michael „Bully" Herbig, Christoph Maria Herbst als König Julius der 111. und Hans Clarin als alternden Schlossherrn auf Schloss Burgeck.

Die Geschichte ist zumindest den Menschen die nach 1969 geboren sind bekannt: 500 Jahre, nachdem Ritter Balduin per Fluch in das Gespenst Hui Buh verwandelt wurde, kommt endlich wieder Leben in seine transparente Hülle. Nach Ankunft von Schlossbesitzer König Julius und seiner Verlobten versucht Hui Buh, so schrecklich wie noch nie zu sein. Doch als das Ergebnis eher komisch ausfällt und seine Spuklizenz verbrennt, findet Hui Buh einen neuen Freund, der Hilfe so nötig hat wie auch er.

Werbung

Hilfe nötig hat auch der Held des Aben(d)teuerfilms „Fluch der Karibik 2“: Johnny Depp kehrt als Captain Jack Sparrow im KuBa ab 20 Uhr auf die Leinwand zurück und hat es prompt mit einem weiteren Fluch zu tun: Denn Jack steht in lebenslanger Schuld bei Davey Jones, dem legendären Kapitän des Fliegenden Holländers und Herrscher über die Tiefen des Ozeans. Seine Probleme erweisen sich als Hemmschuh für die bevorstehende Hochzeit seiner Freunde Will Turner und Elizabeth Swann, die wider besseres Wissen in die andauernden Eskapaden des Kapitäns verwickelt werden. Wieder mit von der Partie: Orlando Bloom und Keira Knightley.

Produzent Jerry Bruckheimer versammelt die erprobte Mannschaft des Vorgängers vor wie hinter der Kamera und drehte Teil 3 gleich parallel zum zweiten. Zu gruselig für die Kleinsten, doch ansonsten ein großer Spaß für die ganze Familie.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung