HPZ-Bewohner pressen Apfelsaft

Jülicher Saft hat guten Geschmack
Von Redaktion [24.08.2006, 17.13 Uhr]

Mit viel Engagement wird hier aus den Äpfeln Saft gepresst.

Mit viel Engagement wird hier aus den Äpfeln Saft gepresst.

„Der Biss in einen Apfel uns zwar aus dem Paradies vertrieben, aber ein Schluck von unserem Apfelsaft bringt Sie wieder dorthin zurück“, verspricht verschmitzt Dietrich Mauermann vom Heilpädagogische Zentrum. Zum öffentlichen Apfelsaftpressen treten er und die Bewohner des HPZ schon traditionell an – zum nächsten Mal im Brückenkopf-Park am Sonntag, 27. August.

Der Frühling war nass und kühl, der Sommer warm und trocken, der Herbst kündigt sich mit kühlen, feuchten Wetter an. Alles bestens für eine gute Apfelernte und die drei von Saftpresse – die Herren Röthlinger, Welzel und Mauermann mit ihrem Team der Begegnungsstätte für Menschen mit geistiger Behinderung – sind wieder bereit aus mitgebrachten Äpfeln der Besucher Saft zu pressen und in Flaschen mitzugeben.

Wer eine Streuobstwiese besitzt oder im heimischen Garten einen Apfelbaum mit naturbelassenen Äpfeln stehen hat, ist eingeladen, seine Ernte zwischen 11 und 16 Uhr an die Presse zu bringen.

Werbung

„Dabei leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zur Pflege und Erhalt der regionalen Kulturlandschaft – und Sie tun etwas für den guten Geschmack und edlen Genuss“, erklärt Mauermann.

Die Gerätschaften, die das HPZ einst vom Agendabüro übernommen hat, stellen sie sonntags zur angegebenen Uhrzeit noch dreimal bis Saisonende auf: Im Brückenkopf-Park sind sie noch einmal am 17. und 24. September anzutreffen. Zum Sales-Kinderfest in der Jülicher Nordschule stellen sie ihre Apfelsaftpresse am 3. September auf.

Außerhalb dieser Zeit können nach Absprache individuelle Termine angeboten werden. Auskunft gibt es bei Paul Röthlinger, Tel. 02461-54595, oder Dietmar Mauermann, Tel. 02461-342381.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung