Neues und frisch renoviertes

Jülicher Roncalli-Haus „überarbeitet“
Von Arne Schenk [17.08.2006, 14.47 Uhr]

 Geschafft: Lea Henning, Angie Röben und Jörg Schroeder (von links) haben das neue Internet-Café im Roncalli-Haus fertig gestellt. Jetzt fehlt nur noch das Publikum.

Geschafft: Lea Henning, Angie Röben und Jörg Schroeder (von links) haben das neue Internet-Café im Roncalli-Haus fertig gestellt. Jetzt fehlt nur noch das Publikum.

Gemütlichkeit strahlt der Raum aus. Nach dem Eintreten bieten rechter Hand drei Computerplätze prima Gelegenheit zum Surfen im Internet. Links lässt es sich an einer Theke Platz nehmen. Mittenmang laden Bistrotische und –stühle zum Verweilen ein. „Das Internetcafé ist jetzt mehr Café“, betont Jörg Schroeder, Leiter des Jugendtreffs MIB im Keller des Roncalli-Hauses, Stiftsherrenstraße 19. Dennoch kommt auch die virtuelle Welt nicht zu kurz. Passend dazu spendierte die Wohnungsbaugesellschaft Breinig neue PCs samt Monitoren.

Daran hat die Roncalli-Crew in den vergangenen Wochen kräftig gewerkelt, damit zur Nachferienzeit alles in trockenen Tüchern ist. Eine komplette Renovierung erhielt der Disco- und Konzertraum. So ist die Lichtanlage wieder voll funktionstüchtig. 14 bunte Strahler, eine Discokugel, Stroboskop- und Blaulicht sowie eine Nebelmaschine sorgen für eine adäquate Atmosphäre. Eingeweiht wird es am Freitag, 8. September, 20 Uhr, bei einem Konzert mit den Bands „New Noise Crisis“, "Salix" und „Torn apart“.

Werbung

Neuerdings werden auch Bundesligaspiele auf Großleinwand samstags von 15.15 bis 17.45 Uhr übertragen. Verbunden wird dies mit Gewinnspielen. Der Tipp-Sieger erhält als ersten Preis einen Schal oder ein Trikot, je nachdem, was Schröder im Internet ergattern kann.
Vom alten Angebot ist unter anderem der Mädchentreff freitags von 18 bis 20 Uhr geblieben. „Der wird bis dato sehr gut angenommen“, meint Jörg Schröder. Geleitet wird der Mädchentreff weiterhin von Angie Röben, die mittlerweile die Jahrespraktikenstelle inne hat. „Sie freut sich über alle Mädels, die kommen.“ (Als Praktikantin wurde Angie durch Lea Henning abgelöst.) Ein islamischer Vater schaute mit seiner Tochter beim Mädchentreff vorbei, um sich von der Jungen-Abstinenz zu überzeugen. Keine Sorge: „Das ist nur für Mädchen, Girls only“, bestätigt der 32-Jährige Schroeder, „selbst ich bin nicht dabei.“

Beim offenen Treff können alle Angebote der Einrichtung wie Kicker, Billard, Darts, Air-Hockey oder auch das Internet-Café wahrgenommen werden. Öffnungszeiten sind dienstags von 13 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 13 bis 22 Uhr und donnerstags von 13 bis 10.30 Uhr.
Einmal im Monat besitzt der Jugendtreff MIB sogar eine eigene Magazinsendung bei Radio Rur: „Eine Mischung aus Info, Entertainment und viel guter Musik.“ Die Jugendlichen bekommen dort die Möglichkeit, Texte zu sprechen, Musik aufzulegen oder sich und ihre Clique oder Verein vorzustellen. Kontakt hierzu wie Infos zu allen anderen Aktivitäten über www.jugendtreff-mib.de im Internet, per email an ojemib@yahoo.de oder unter 02461-621319.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung