Eröffnung

Jülicher Badespaß bei 33 Grad
Von  [02.07.2006, 09.50 Uhr]

Die Rutsche ist der Renner bei den Freibadbesuchern in Jülich

Die Rutsche ist der Renner bei den Freibadbesuchern in Jülich

Die Eröffnung des Jülicher Freibades erwarteten viele. Vor allem die Kinder. Geplant war die Öffnung am vergangenen Samstag, doch durch Probleme mit den Pumpen konnte erste am SAmstag geöffnet werden. Pünktlich um 10.30 Uhr gab der Förderverein Freibad den Startschuss. Weit über 1000 Besucher, vor allem aber Kinder nutzen das erste Angebot in diesem Jahr im Freien zu schwimmen. Bert Radloff, Schwimmmeister im Freibad Jülich, weiß warum es so viele jetzt in die Herzogstadt zieht: „Es ist das neue Nicht-Schwimmer Becken mit der Rutsche, der Wasserwand und den Fontänen.“ Aber auch das neue Babybecken ist ein optischer Hingucker.

Werbung

Bademeister Bert Radloff und Jochen Borell, Vorsitzender des Förderverein Freibads sind zufrieden mit dem ersten Saisonstart seit zwei Jahren.

Bademeister Bert Radloff und Jochen Borell, Vorsitzender des Förderverein Freibads sind zufrieden mit dem ersten Saisonstart seit zwei Jahren.

Das alte Becken wurde mit Sand gefüllt und kurzer Hand zur Spielfläche. Auf dem alten Nicht-Schwimmer Becken, welches bereits abgebaggert ist, entsteht nun ein Beachvolleyballfeld. Insgesamt hat sich auch die Begrünung der Anlage verändert. Schöne Wege zwischen den Becken, Palmen und Rindenmulch in den Beeten runden das Ambiente ab. Auch Jochen Borell, Vorsitzender des Fördervereins Freibad ist erfreut über den Umbau des Freibades: „Die Arbeit für uns ist noch lange nicht vorbei. Wir haben Spaß und wollen weiter an der Erhaltung mitwirken.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung