Mehrere tausend Euro Schaden

Kinder steckte Strohmiete in Broich an
Von Redaktion [22.04.2005, 15.45 Uhr]

Kurz nach 16 Uhr bemerkten am Donnerstag Zeugen ein größeres Feuer auf einem Feld in Verlängerung der Merscher Gracht. Sofort alarmierten sie Feuerwehr und Polizei 60 bis 80 Rundstrohballen brannten, so dass mehrerer Feuerwehrgruppen aus den umliegenden Ortschaften angefordert wurden.

Wie die Melder den eingesetzten Polizeibeamten berichteten, hatten sie aus einiger Entfernung beobachtet, dass sich drei Kinder am Brandort aufhielten und offenbar vergeblich versucht hatten, ein entstandenes Feuer zu löschen. Nachdem dies dann nicht gelang, entfernten sich die Kinder gen Broich. Eine Fahndung blieb ergebnislos, aber gegen 17.40 Uhr erhielt die Leitstelle der Polizei einen telefonischen Hinweis auf die kleinen Feuerleger.

Ein 10-Jähriger hatte unbemerkt ein Feuerzeug aus dem Elternhaus mitgenommen und mit zwei gleichaltrigen Freunden die Strohballen entzündet. Beim Versuch das brennende Stroh dann eigenständig zu löschen, geriet der Brand für die Kinder schnell außer Kontrolle. Sie liefen zunächst verängstigt nach Hause, gestanden ihren Eltern dann aber den unerfreulichen Vorfall. Dem geschädigten Eigentümer wurden die Personalien der Verursacher mitgeteilt, so dass er nun Ersatz für den ihm entstandenen Schaden in mehreren tausend Euro einfordern kann.

Werbung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung