Gütesiegel für Bachelor- und Masterstudiengänge

Fachhochschule Jülich: Akkreditierung abgeschlossen
Von Redaktion [20.04.2005, 10.59 Uhr]

Gerling-Pavillon auf dem Solarcampus. Foto: FH-Pressestelle/J. Püttmann

Gerling-Pavillon auf dem Solarcampus. Foto: FH-Pressestelle/J. Püttmann

Gleich drei Studiengänge der Fachhochschule Aachen, Abteilung Jülich, erhielten jetzt auf einen Streich das begehrte Gütesiegel. Adäquate fachlich-inhaltliche Standards bescheinigte die unabhängige „Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen“ (AQAS) den Bachelor-Studiengängen Electrical und Mechanical Engineering sowie dem Master-Studiengang Energy Systems. Damit ist nun das komplette Lehrangebot der FH-Abteilung Jülich bei den zukunftsweisenden Bachelor-/Masterabschlüssen zertifiziert.

Die Fachhochschule verfügt somit über Studiengänge mit Abschlüssen, die mit denen der Universitäten identisch sind. Bachelor und Master bekommen zunehmend gute Noten: Eine Umfrage des Hochschullehrerbundes (HLB) unter Personalverantwortlichen ergab kürzlich, dass der Bachelor auch bei deutschen Unternehmen immer mehr als vollwertiger akademischer Abschluss gilt.

Besonders geschätzt wird die generalistische Ausbildung im Bachelorstudium, Absolventen benötigen keine verlängerte Einarbeitungsphase und haben die gleichen Karrierechancen. Eine Facette am Rande: Die Studie ergab, dass das mittlere Einstiegsgehalt der FH-Bachelor mit 31.500 Euro pro Jahr etwa 2.500 Euro über dem Einstiegsgehalt der Uni-Bachelor liegt, was auf berufliche Vorerfahrungen der FH-Absolventen zurückgeführt wird.

„An Fachhochschulen kann angenehm in kleinen Gruppen, in überschaubarem Rahmen und in familiärer Atmosphäre studiert werden. Hier ist jeder Studierende bekannt und keine Matrikelnummer. So kann jeder individuell gefördert und gefordert werden“, so Frau Prof. Dr. Angelika Merschenz-Quack, Dekanin des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften und Technik an der FH-Abteilung Jülich zu den großen Stärken der Fachhochschulen.

Werbung


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung