Leistungsschau des Handels

Rekordversuch zum 1. Jülicher Frühlingsmarkt
Von tee [08.03.2006, 12.12 Uhr]

Der Frühling naht – auch wenn das nicht auf den ersten Blick gen Himmel ersichtlich ist. Dass die Stadt sich dennoch in allen Farben und Facetten präsentiert, dafür sorgt die Werbegemeinschaft Jülich. Sie wartet am Sonntag, 19. März, mit einer Premiere auf: Das 1. Frühlingsfest soll scharenweise die Menschen in die Innenstadt locken. Klar abgegrenzt wissen wollen die Organisatoren um ihren Vorsitzenden Wolfgang Hommel dieses Angebot an die Kunden vom klassischen Stadtfest im Mai. Dann sei es für die Präsentation der Frühlingstrends einfach schon zu spät – etwa in der Textilbranche. „Es ist eine Leistungsschau des Handels“, betont Projektleiter Michael Rosenbaum. So ist es auch zu verstehen, dass die Werbegemeinschaft nicht nur mit ihren eigenen Mitgliedern vertreten ist. Neben den rund 100 Geschäften, die die Möglichkeit zur sonntäglichen Öffnung nach Schätzung der Veranstalter nutzen werden, beteiligen sich 30 Firmen aktiv am Geschehen. In vielen dieser Geschäfte gibt es schon in den zwei Vortagen zum Fest Primeln – 3500 Stück an der Zahl, die an die Kunden verteilt werden. Eine Aktion, die schon in den 70ern von den Jülicher Kaufleuten gepflegt und in den 90er Jahren wiederbelebt wurde.

Die Innenstadt Jülichs wird in verschiedene Aktionsbereiche eingeteilt: In ein Blumenmeer getaucht wird der Marktplatz rund um die Bühne. Sieben Floristen teilen sich unter Federführung von Jan Schayen, der auch für den vorbereitenden Schmuck in der City verantwortlich zeichnet, die verschiedenen Bereiche von Gestecken, über Floristik, Kränze und Beet- und Balkonpflanzen. Ergänzend wird eine Garten- und Landschaftsbauer seine Arbeit vorstellen und Maschine und Geräte präsentieren. „Bunt wird es auf jeden Fall – egal welches Wetter draußen herrscht“, so Schayen schmunzelnd.

Werbung

Das gilt sicher auch für die Modenschau der Jülicher Modehäuser. Nach der Vorführung der Tanzschule an der Zitadelle um 14 Uhr gehen um 14.30 Uhr die ersten Modells über den „Catwalk“. Dabei handelt es sich keineswegs um professionelle Vorführerinnen: Kunden und Angestellte haben sich zur Verfügung gestellt. Bedauerlicherweise habe sich kein Geschäft für Kindermode bereit gefunden, an der Modenschau mitzumachen. Dafür gibt es Schuhe, Handtaschen und Schirme als Accessoires zu sehen.

Dem Motto „Fit und chic ins Frühjahr“ folgend, treten dann die Fitness-Studios auf die Bühne. Sportlich geht es übrigens auch in den „Sternstraßen“ zu: In der Markstraße dreht sich alles „Rund ums Zweirad“, während in der Kleinen Rurstraße neben der Straßengemeinschaft sich Jülicher Vereine und Studios mit „Fitness in der Gruppe“ vor. Damit aber nicht genug: Ein echter Rekordversuch erwartet die Besucher des 1. Frühlingsmarktes, wenn gegen 17 Uhr ein speziell montierter 7er Tandem von Michael Buurma versucht, einen 40-Tonner-Lkw zu bewegen. Auf der Kölnstraße in der Nähe Marktplatz soll die Fahrt ins Guinessbuch der Rekorde stattfinden.

Soviel Attraktion macht hungrig: Auf der Kölnstraße und dem Kirchplatz heißt es „Gesund und lecker“: Speisen und Getränke bieten die Jülicher Gastronomie und Metzgereibetriebe dort an. Zusätzlich werden verschiedene Aktivitäten von Teilnehmergeschäften angeboten: Frühjahrsputz für Bilder und Schmuck, Bastelei und Reisetipps. Von 13 bis 18 Uhr können sich die Sonntagsbummler in der Jülicher City informieren lassen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung