Kirmes in Jülich zwischen Markt und Schlossplatz
Von Redaktion [22.04.2009, 16.21 Uhr]

Es geht rund auf der Kirmes ab Freitag, 24. April.

Es geht rund auf der Kirmes ab Freitag, 24. April.

Regelmäßig wie die Knospen im Frühling kommt die Kirmes in die Herzogstadt: Von Freitag, 24. April, bis Montag, 27. April, halten die Schausteller zur in der Jülicher Innenstadt die Frühkirmes ab. Ein "altes" Konzept aus früher Zeit ist in diesem Jahr wiederbelebt: Nicht auf dem Walramplatz drehen sich die Fahrgeschäfte, sondern im Herzen der Stadt auf dem Schlossplatz. Sicher ein ganz neues Fahrgefühl im Schatten der Zitadelle. Günstig auch für die Autofahrer, die nun nicht mehr durch Straßensperrungen am gewohnten Verkehrsfluss gehindert sind.

Zahlreiche Verkaufs- und Verlosungsgeschäfte, Schießwagen, Ausspielungen sowie Getränke- und Speisewagen bieten ihre Dienste an. Vor allem Kinder sollen auf den verschiedenen Kinderkarussells ihr Vergnügen finden. Gern genutzt wird auch der Montag, der als Familientag besonders günstige Preise verspricht. Bewährt hat sich am Wochenende der Trödelmarkt zur Kirmes. Am Samstag und Sonntag kann jedermann seine Waren feilbieten.

Werbung

Die Stadt Jülich weist darauf hin, dass es wegen der Kirmes zu Straßensperrungen in der Innenstadt kommt: Ein Teilbereich des Walramplatzes ist bereits ab Mittwoch, 22. April, sowie die Kleine Rurstraße ab Donnerstag, 23. April nicht mehr für den Verkehr frei. Das Teilstück Grünstraße zwischen Einmündungsbereich Kleine Rurstraße und Raderstraße ist über die Raderstraße zu erreichen. Die Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Beachtung und Verständnis für die vorübergehenden Erschwernisse gebeten.

Umziehen muss aus diesem Anlass auch der Wochenmarkt: Er findet am Samstag, 25. April, der erstmals auf dem Parkdeck an der Zitadelle stattfinden wird.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung