Zusatzsicherungen hielten Diebe fern

Einbrecher zogen durchs Jülicher Land
Von Redaktion [07.02.2006, 15.37 Uhr]

Den helligten Tag nutzten Einbrecher für ihr kriminelles Tun am Montag im Jülicher Land.

„An der Vogelstange“ drangen Unbekannte zwischen 9 und 17.40 Uhr in ein freistehendes Gebäude ein und durchsuchten Räume und Behältnisse nach Beute. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit jedoch noch nicht fest, da der Wohnungsinhaber verreist war.

Zwei Häuer suchten Einbrecher in Ederen zwischen 16.30 und 20.20 Uhr heim. Während die Täter in der Brunnenstraße durch eine aufgehebelte Terrassentüre in die Räume gelangten, verschafften sie sich im Kirchweg durch eine aufgebrochene Haustür freien Zugang. In den Domizilen suchten der oder die Einbrecher auch in den Schränken nach Diebesgut. Auch hier muss durch die Geschädigten erst noch geprüft werden, was gestohlen wurde.

Eine lediglich halbstündige Abwesenheit der Bewohner genügte Unbekannten, um in Aldenhoven durch die Terrassentür in ein Haus im Hans-Böckler-Weg einzudringen. Als die Geschädigten nach einem kurzen Spaziergang gegen 16.30 Uhr wieder zurück kehrten, fanden sie ihr Haus durchwühlt vor. Der oder die Täter hatten Schmuck und Bargeld aufgefunden und mitgenommen.

Werbung

Ebenfalls nicht standhalten konnte am frühen Abend eine Terrassentür den Einbruchsbemühungen der Täter an einem Zweifamilienhaus in der Heinrich-Franken-Straße in Siersdorf. Die Bewohner bemerkten das Delikt kurz nach 20 Uhr. Über den Hausflur gelangten die Täter auch ins Obergeschoss, wo eine weitere Wohnungstür aufgehebelt wurde. Die Tatbeute besteht hier aus Bargeld und zwei Laptops.

Lediglich in Freialdenhoven mussten die Einbrecher am späten Nachmittag unverrichteter Dinge wieder abziehen. An einem freistehenden Haus im Schugweg waren sie auf Grund der zusätzlich angebrachten Sicherungen am Widerstand von Fenstern und Türen gescheitert.

Hinweise der Polizei über die für Ihr Objekt am besten geeignete technische Sicherung von Wohnungen, Häusern, Geschäfts- und Betriebsräumen sowie bei Neuplanungen erhalten Ratsuchende gerne auch beim Kommissariat Vorbeugung unter der Telefon-Nummer 02421/949-845.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung