Aktion “Sauberer Wallgraben”

Jülich: Kinder Villa reinigen „ihr Revier“
Von Redaktion [06.01.2006, 14.26 Uhr]

Der nördliche Wallgraben: naturbelassen? eine Idylle? Für den unbefangenen Spaziergänger mag es so aussehen, nicht aber für den, der näher hinsieht. Und das tun die Kinder der Villa Kunterbunt ­ jeden Tag. Der Wallgraben ist nämlich ihr beliebtes Revier für Waldspiele. Die Menge an Müll und Unrat, die sich da immer wieder fand, mochten sie nicht länger hinnehmen: das Spielen machte so keinen Spaß mehr und zudem war es gefährlich. Also krempelten sie die Ärmel hoch, bewaffneten sich mit Handschuhen und Müllsäcken und ab ging es in den Wallgraben.

Unter fachkundiger Anleitung und engagierter Mithilfe der beiden Berufspraktikanten Felix Kampel und Sebastian Meisen arbeiteten sich die Kinder zwei Tage lang erfolgreich durchs Terrain. Was sich da alles an Müll offenbarte, war selbst für die hart gesottenen Großen erstaunlich.

Werbung

Neben Bergen von Papier und Abfällen, zerbrochene Flaschen und Getränkedosen ­ echtem Wohlstandsmüll ­ der “Knüller”: der Ölkanister eins großen Baufahrzeuges. Das Ergebnis: sechs große Müllsäcke bis zum Rand gefüllt mit dem, was andere Mitbürger gedankenlos in der Natur entsorgen ­ eklig und gefährlich!

Dank der Kinder ist der Wallgraben jetzt auf einer kleinen Strecke vom Müll befreit. Aber nur Tage nach ihrer Müllaktion konnten die Kinder die nächste Entdeckung machen: mitten im Wallgraben liegt ein Monitor. Wer den wohl da hingeworfen hat? Und. Wer ihn da wohl wieder rausholen wird?


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung