Ratssitzung

Jülich: Städtepartnerschaft, für Eichhorn, gegen Rassismus
Von Redaktion [19.02.2017, 11.43 Uhr]

Überschaubar ist die Tagesordnung der Jülicher Ratssitzung am Mittwoch, 22. Februar, im großen Sitzungssaal: Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr.

Eine wegweisende Entscheidung zur Wiederbelebung der Städtepartnerschaft mit Haubourdin hatte es in der Ratssitzung im Januar nicht gegeben. Jetzt steht das Thema erneut auf der Tagesordnung. Diskutiert worden ist unter anderem ob die französische Industriestadt noch der richtige Partner ist, oder gegebenenfalls auf ein neuer Partner gesucht werden sollte.

Zur Debatte steht auch der Beitritt Jülichs zur europäischen Städtekoalition der UNESCO gegen Rassismus wie ihn im vergangenen Dezember der Integrationsrat beantragt hatte. In NRW sind aktuell 10 Kommunen der Städtekoalition beigetreten. Deutschlandweit haben 32 Kommunen ihren Beitritt erklärt. So solle gemeinsam europaweit ein eindeutiges Zeichen für eine Bekämpfung von Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit vor Ort und in Europa gesetzt werden.

Werbung

Ein Zeichen zu setzen ist auch das Ziel, eine Ehrenamtskarte NRW in Jülich einzuführen. Als grundlegende Voraussetzung für die Vergabe gilt ein ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement von durchschnittlich wenigstens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr, zum Beispiel in einem Verein, in einer sozialen Einrichtung oder freien Vereini- gung. Die Ratsmitglieder werden darüber zu befinden haben.

Neben verschiedenen Bebaungsplänen wird in dieser Stadtratssitzunng voraussichtlich auch die finale Entscheidung zu den Bauplänen des Wellpappe-Unternehmens Eichhorn in Kirchberg. Große Diskussionen sind nach den positiven Ausschussempfehlungen für das Logistikzentrum im Rat kaum zu erwarten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung