2500 Euro Preisgelder ausgelobt

Projekte für Jülicher Klimaschutzpreis 2016 einreichen
Von Redaktion [03.07.2016, 08.33 Uhr]

Zum dritten Mal loben RWE, indeland und die Stadt Jülich einen Wettbewerb aus, um besondere Leistungen im Umwelt- und Klimaschutz zu honorieren. Für die besten Projekte, Ideen und Aktivitäten stehen insgesamt 2500 Euro an Preisgeldern zur Verfügung.

Teilnehmen können alle Jülicher als Einzelpersonen, als Gruppe sowie Schulen, Kindertagesstätten, Vereine, Institutionen oder Firmen, die in der Stadt Jülich ansässig sind und die sich mit einem Projekt oder einer Aktivität für den Klima- und Umweltschutz einsetzen. Für diese Projekte können ab sofort Bewerbungen eingereicht sowie Institutionen oder Bürger vorgeschlagen werden.

Das Spektrum der preiswürdigen Wettbewerbsbeiträge ist sehr vielfältig gehalten. Gesucht werden Projekte die etwa Effektiv Energie einsparen - mit einer wirksamen Dämmung, innovativer Technik zum intelligenten Heizen und Lüften, Stromerzeugung aus regenerativen Energien, einer besonders wirtschaftlichen und sparsamen LED Beleuchtung. Oder Umweltbeeinträchtigungen reduzieren: Darunter fallen moderner Lärmschutz, klimaschonende Mobilität, Maßnahmen und Strategien zur CO2-Reduzierung oder zur Verbesserung der Wasserqualität, eine bessere Abfallbeseitigung oder Renaturierungsprojekte.

Berücksichtigung finden können auch Projekte, die die Umwelt spürbar und nachhaltig verbessern. Beispiele sind das Anlegen von Grün- und Erholungszonen, Biotope und Refugien für heimische Tiere und Pflanzen, umweltorientierte Wohn- und Arbeitsbereiche. Schließlich können auch Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden, die sich mit der Umweltbildung durch Ausstellungen, Dokumentationen, Film- und Videoprojekten, Umwelt-/ Klimaschutz-Aktionstagen beschäftigen.

Werbung

Wichtig ist jeweils der lokale Bezug zu Jülich. Umwelt- und Klimaschutzprojekte, für die es keine Förderprogramme gibt und die durch aktives Engagement und gemeinschaftliche Zusammenarbeit realisiert werden konnten, werden besonders zur Teilnahme ermutigt. Die eingereichten Aktivitäten können noch in der Planung, gerade in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein.

Für eine Teilnahme muss das Projekt aussagekräftig auf maximal drei DIN A4 Seiten beschrieben werden und kann durch Fotos, Skizzen oder Bilder zur weiteren Veranschaulichung angereichert sein. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Arbeiten gegebenenfalls veröffentlicht werden.

Beiträge für den Klimaschutzpreis 2016 sind bis zum 30. September 2016 schriftlich bei der
"Stadt Jülich, Klimaschutzpreis 2016, Große Rurstraße 17, 52428 Jülich" einzureichen.
Für weitere Fragen steht Ihnen der Klimaschutzmanager der Stadt Jülich, Sebastian Ross, unter der Telefonnummer 02461 63-267 oder per E-Mail unter SRoss@juelich.de zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.juelich.de/klimaschutzpreis


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung