Aus dem Polizeibericht

Jülich: Von Unfallflüchtiger, Unfallfahrern und Einbrechern
Von Redaktion [28.06.2016, 14.56 Uhr]

"Französisch" ausparkt hatte am Montag, 27. Juni, in der Jülicher Innenstadt eine 87-jährige Autofahrerin laut Polizeibericht. Die 87jährige Rentnerin hatte auf der Großen Rurstraße versucht, vorwärts auszuparken. Dabei beschädigte sie wiederholt den abgestellten Wagen einer 41-Jährigen aus Güsten. Sie versachte dabei einen Gesamtschaden von rund 1700 Euro.

Als die 87-Jährige schließlich ausmanövriert hatte, parkte sie wieder diesmal vor dem von ihr beschädigten Fahrzeug ein. Laut einer Zeugin blieb die alte Dame im Auto sitzen und fuhr dann jedoch nach einigen Minuten los und bog auf die Stiftsherrenstraße ab. Aufgrund der Zeugenaussage konnte die Polizei die unfallflüchtige Seniorin ermitteln und anzeigen.

Drei Schwerverletzte versorgten Sanitäter nach einer Kollision zwischen Jülich und Broich, an der Einmündung zum Von-Schöfer-Ring. Eine 62 Jahre akte Hückelhovenerin wollte gegen 14.25 Uhr nach links auf den Von-Schöfer-Ring abbiegen, musste aber wegen entgegenkommender Wagen auf der Abbiegespur halten.

Im entgegenkommenden Auto saß eine 79 Jahre alte Fahrerin. Als sie den rechten Blinker setzte, ging die Hückelhovenerin davon aus, dass auch sie in den Von-Schöfer-Ring abbiegen wollte, und fuhr los. Die 79-Jährige entschied sich jedoch um und fuhr geradeaus weiter. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Kollision wurden die Fahrerinnen und der Beifahrer der 79-jährigen schwer verletzt. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt und Rettungskräfte transportierten Krankenwagen sie zur stationären in Krankenhäuser.

Die Wagen mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 12.500 Euro. Während des Unfalls am Montagnachmittag blieb die L253 zeitweise gesperrt.

Werbung

Die Auto-Fensterscheibe eines geparkten Wagens wurde in Mersch auf der "Alten Reichsstraße" eingeschlagen. Erbeutet wurde nach Angaben des Besitzers wohl nichts. Die Unbekannten schlugen zwischen Montag, 17 Uhr, und Dienstag, kurz nach 1 Uhr zu.

Ob es einen Zusammenhang zwischen einer verdächtigen Person gibt, die gegen 1 Uhr an die Jalousien eines Hauses geklopft und die Türklingel betätigt hat, ist Gegenstand weiterer
Ermittlungen. Eine Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. Zeugen werden um Hinweise an die Polizeileitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 gebeten.

Im Jülicher Nordviertel verschliefen Hausbewohner die Heimsuchung durch Einbrecher, die in der Nacht von Sonntag auf Montag in ein Haus in der Petternicher Straße einstiegen.

Vermutlich war es zwischen 22.30 Uhr am Abend und 4.45 Uhr am Morgen, als die Diebe unbemerkt ins Haus gelangten. Während die Geschädigten im Schlafzimmer waren, durchsuchten die Flüchtigen die einzelnen Räume nach Wertgegenständen. Mit Bargeld, Schmuck, persönlichen Papieren und einem Autoschlüssel entkamen die Täterunerkannt.

Die Polizei ermittelt wegen Wohnungseinbruchdiebstahl und bittet Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, sich umgehen über den Polizeiruf 110 zu melden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung