Jülich: Erst Regen vertrieb die Picknickgäste
Von Gisa Stein [27.06.2016, 16.59 Uhr]

Bis in den Nachmittag strahlte die Sonne über dem Renaissancegarten der Zitadelle, ein heftiger Regenguss beendete dann eine Stunde vor geplantem Veranstaltungsende das erfolgreiche erste Picknick im Renaissancegarten der Zitadelle, zu dem das Amt für Stadtmarketing und Kultur eingeladen hatte.

Bereits um 12 Uhr waren sämtliche aufgestellte Bierzeltgarnituren besetzt, einige Gäste hatten auf mitgebrachten Picknickdecken Platz genommen. Viele von ihnen hatten zuvor den Klängen des Konzertes des Overbacher Kammerchors in der Schlosskapelle gelauscht und konnten jetzt nach den musikalischen auch gastronomische Leckerbissen genießen.

Sandra Neyzen aus Herzogenrath, die als „Fräulein Sahne“ allwöchentlich auf dem Jülicher Wochenmarkt ihre Spezialitäten anbietet, hat mit einer gelungen Mischung aus herzhaften und süßen Speisen, Wein, den Geschmacksnerv der Besucher getroffen.

Werbung

Auf mitgebrachten Decken und aufgestellten Bierbänken machten es sich die Besucher im Renaissancegarten der Zitadelle gemütlich. Fotos: Stadt Jülich/Stein

Auf mitgebrachten Decken und aufgestellten Bierbänken machten es sich die Besucher im Renaissancegarten der Zitadelle gemütlich. Fotos: Stadt Jülich/Stein

Unter die Konzertbesucher mischten sich die Gäste, die eigens für das Picknick in die Zitadelle gekommen waren. Auch hier wurde für musikalische Unterhaltung gesorgt. Das „Duo Seraphim“ begeisterte mit Renaissance-Klängen auf historischen Instrumenten und erntete reichlich Applaus.

„Wir sind mit der Resonanz zufrieden und froh, dass die Sonne doch länger als erwartet durchgehalten hat. Wir hatten im PZ des Gymnasiums eine alternative Picknickwiese aufgebaut, aber so war es doch viel schöner. Wir haben viele zufriedene Gesichter gesehen und die Erkenntnis gewonnen, dass das Außengelände der Zitadelle als Fläche auch für Veranstaltungen dieser Art eine ideale Kulisse ist“, so Ingrid Pütz als Leiterin des Amtes für Stadtmarketing und Kultur. „Die Zitadelle als Hauptattraktion der Herzogstadt in den Fokus der Besucher zu rücken ist eine unserer Aufgaben beim Stadtmarketing. Das ist mit dieser Veranstaltung ein kleines Stück gelungen und ausbaufähig.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung