Aus dem Polizeibericht

Autoknacker waren in Jülich unterwegs
Von Redaktion [20.06.2016, 17.16 Uhr]

Gleich drei Autos wurden laut Polizeibericht in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Jülicher Innenstadt von Autoknackern heimgesucht. Während in zwei Fällen Navigationssysteme entwendet wurden, wurde in einem dritten Fall lediglich der Wagen beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt über 1200 Euro.

Zunächst meldete sich gegen 10 Uhr ein Wagenbesitzer, der sein Auto am Vorabend gegen 21.30 Uhr in der Artilleriestraße abgestellt hatte. Hier manipulierten der oder die Täter das Türschloss, um ins Fahrzeuginnere zu kommen. Mit einem Navigationsgerät entkamen sie schließlich unerkannt.

Zwischen 3 Uhr am Sonntagmorgen und 13 Uhr am Sonntagmittag gingen Diebe ähnlich vor. Hier wurde an der Gutenbergstraße ebenfalls das Schloss "geknackt". Den Unbekannte gelang es zwar, die Tür des Autos zu öffnen, gestohlen wurde aber nichts.

Werbung

Um etwa 17.30 Uhr stellte ein weiterer Geschädigter fest, dass auch sein Auto betroffen war: er hatte es am Vortag um circa 16 Uhr in der Mühlenstraße geparkt. Zwar war er sich sicher, seinen Wagen verschossen zu haben. Doch bei seiner Rückkehr stand das Auto unverschlossen an Ort und Stelle. Auch hier nahmen der oder die Diebe ein Navigationsgerät an sich.

Ob es sich bei den Gesuchten jeweils um die gleichen Tatverdächtigen handelt, ist der Gegenstand der Ermittlungen. Hierzu werden die an den beschädigten Fahrzeugen aufgefundenen Spuren aktuell ausgewertet. Die Polizei bittet Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, sich bei der Leitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 zu melden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung