"Kraut und Rüben" im Jülicher Gitarrenstudio
Von Redaktion [09.06.2016, 07.43 Uhr]

Kraut & Rüben - so heißt der Schulchor der Dürener Louis-Braille-Schule, eine Schule für Blinde und Sehbehinderte. Der Name ist Programm: Im Repertoire wechselt sich gerne Johann Sebastian Bach mit Rihanna oder auch italienische Renaissancemusik mit amerikanischem Swing ab. Zum CHorkonzert kommen sie am Samstag, 11. Juni, um 17 Uhr nach Jülich ins Gitarrenstudio 6 & 4 in die Kölnstraße 34.

Seit 2012 haben die blinden und sehbehinderten Sängerinnen und Sänger viel Spaß an dieser Abwechslung und auch das Publikum ist immer wieder begeistert. So zum Beispiel bereits zweimal bei der Chor Open Stage in Berlin oder bei einer kleinen Chorfahrt nach Bozen in Italien.

Der Chor ist eine bunte Mischung aus Sebehinderten, Lehrern, Erziehern und Integrationshelfern, die das Konzept von "Kraut & Rüben" mit Leidenschaft vertreten. Der Chorleiter Horst Großnick wird tatkräftig von seiner Kollegin Sandra Paulußen unterstützt.

Werbung

Der Kölner Musiker Horst Großnick ist seit über 20 Jahren Musiklehrer an der Dürener Louis-Braille-Schule. Darüber hinaus ist Horst Großnick Komponist. Er komponiert unter anderem Solostücke für klassische Gitarre. Gerne finden seine Stücke Verwendung im Gitarrenunterricht aller Altersklassen und werden von den Schülern mit Begeisterung gespielt.

An dieser Stelle ist auch der Bezug zu Hajo Hintzen zu finden. Der bekannte Jülicher Musiker und Mitinhaber des Gitarrenstudios "6 & 4" und Horst Großnick absolvierten gemeinsam das Musikstudium an der Musikhochschule in Aachen und wurden zu musikalischen Freunden.

Der Eintritt ist frei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung