Ökumenische Feier mit Prozession

Selgersdorf: Pfarrer Grothe predigt zu Fronleichnam
Von Redaktion [25.05.2016, 13.23 Uhr]

"Manche Ältere unter uns können sich noch an die Zeiten erinnern als Katholiken und Protestanten in großer Spannung miteinander lebten", spricht Pastor Dr. Peter Jöcken die "Rivalität der Konfessionen" an. Längst Geschichte sind die Zeiten, als am Fronleichnamsfest die Protestanten ihre Wäsche nach draußen hängen und die Katholiken am Karfreitag den Garten auf den Frühling vorbereiteten. "Seit den 50er Jahren geht man langsam aufeinander zu und sucht selbst da, wo größere Unterschiede sind, einander mehr und mehr zu verstehen", betont der katholische Seelsorger.

Seit Jahren gehen die Christen in Jülich gemeinsam zur Kreuzwegprozession und auch Fronleichnamsfeier wird seit 2014 in der Weggemeinschaft Süd-West ökumenisch gefeiert. Und dass, obwohl gerade der Glaube an das Wesen der Eucharistie die Konfessionen theologisch trennt.

Werbung

Ein Novum gibt es in diesem Jahr, denn der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde in Jülich, Horst Grothe, wird im Gottesdienst in St. Stephanus Selgersdorf, der um 9 Uhr beginnt, am Ambo stehen und predigen.

Anschließend ist die Sakramentsprozession von Selgersdorf nach Krauthausen. Unterwegs gibt es drei Stationen mit Wortverkündigung durch Pfarrer Grothe und sakramentalen Segen durch Pfarrer Dr. Peter Jöcken. Abschließend sind Andacht und Schlusssegen in der Kirche St. Josef in Krauthausen.

Zu dieser Feier sind alle Gläubigen aus der Weggemeinschaft Süd-West aber auch darüber hinaus aus der ganzen Pfarrei und weiter herzlich eingeladen. "Besonders freuen wir uns auf die Teilnahme evangelischer Schwestern und Brüder", sagt Pfarrer Jöcken.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung