KuBa-Konzert

Kurzurlaub in Jülich mit Vorstadtkönigen ohne Auto
Von  [24.05.2016, 07.42 Uhr]

Drei in eins - so ist das am Mittwoch, 25. Mai, im Jülicher Kulturbahnhof. Dann geben sich am Vorabend von Fronleichnam die Bands "Kurzurlaub", "Suburbian Rex" und "Car Stay Home" das Mikrophon in die Hand.

Kurzurlaub, das ist eine junge Band aus Aachen und Stolberg. Einfach mal aus der Realität entfliehen – sich von der Musik davon tragen lassen. Einfach mal einen Kurzurlaub machen. Der Name ist Programm und spiegelt sich auch in den Texten wider. Gesungen wird ausschließlich auf Deutsch. Ein britisch angehauchter Sound, ohrwurmige Gitarrenklänge, harte Schlagzeugrhythmen und knackige Bässe, machen die Mischung komplett. Ob schnell oder langsam, akustisch oder verstärkt, der Sound bleibt authentisch.

Werbung

Suburbian Rex. Foto: Ausdrucksstark Fotografie Patricia Heck

Suburbian Rex. Foto: Ausdrucksstark Fotografie Patricia Heck

Wer sich etwas für Rockmusik im Allgemeinen begeistert, hat schon lange gemerkt, dass der Rock dem Untergang geweiht scheint und DJs langsam aber sicher die Welt erobern. Das Kleinstadt-Trio„Suburbian Rex“ hat allerdings den Plan, oder eher die Vision, die Musikrichtung, welche die gesamte Generation unserer Eltern geprägt hat, wieder aufleben zu lassen. In klassischer Rockformation (Gitarre, Schlagzeug & Bass) wird die Musik gespielt, die Laune macht, schon Millionen von Menschen begeistert hat und hoffentlich nie in Vergessenheit geraten wird.

Die bereits 2002 in Düren gegründete Formation Car Stay Home hat sich nach siebenjähriger Funkstille Ende 2015 erneut zusammen getan um alte und neue melodische Songs auf die Bühne zu bringen. Dabei kleidet das Quartett seinen Sound in ein Gewand aus Punk-Rock und Postcore. Die quasi Comeback-EP „Release The Dogs, I´m Coming Home” erschien im letzten Jahr, weitere Klänge in Form eines neues Albums sind für spätestens 2017 geplant.

Einlass in die KuBa-Kneipe ist ab 19.30 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Rundum

Hohe Kunst von der Burg Engelsdorf [08.03.2017, 09.09 Uhr]  >>
Oberzier: Frau ruft Hirsch [08.03.2017, 08.41 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung