„Tag der Energie“ auf dem Jülicher Stadtwerke-Gelände
Von Redaktion [30.05.2016, 08.06 Uhr]

Einen Blick hinter ihre Kulissen gewähren am Samstag, 4. Juni, die Stadtwerke Jülich allen Interessierten. Sie rufen den „Tag der Energie“ aus und versprechen, auf dem Gelände „An der Vogelstange“ ihr Leistungsspektrum zum Anfassen nah zu zeigen. Für Kinder werde ein besonderes Angebot vorgehalten: Sie sollen ganz spielerisch und beim selbst Experimentieren die Alltags-Themen der SWJ kennenlernen. Ein Familienfest soll es werden, so Geschäftsführer Ulf Kamburg, der auch um 12 Uhr den Tag eröffnet.

Im Innenhof warten in Pagodenzelten Ausstellungen und Exponate auf die Besucher. Auf der Bühne finden bis 18 Uhr unter anderem Interviews zu den Themen der Energie statt. Erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit sind Kern-Themen des Tages, ist der Ankündigung zu entnehmen. Am Beratertisch „Photovoltaik“ sollen Interessierte ausführliche Informationen zu den Möglichkeiten, die die „eigene Strom-Anlage“ auf dem Dach bietet,. erhaltn. Auch Fragen zur stromerzeugenden Heizung oder Brennstoffzelle als umweltverträgliche Haustechnik würden gern beantwortet. Neben der Wärmeerzeugung im Haus stünden die SWJ-Mitarbeiter bereit, um auch über dezentrale Möglichkeiten zu informieren.

„Grüne Mobilität“ ist das Stichwort, unter dem die SWJ ihren Beitrag zum umweltfreundlichen Autofahren leistet will. Dabei werde nicht nur Elektro-Mobilität, sondern auch das Fahren mit Erdgasfahrzeugen berücksichtigt. Am Aktionstag werden die SWJ Fahrzeuge beider Antriebsarten vorstellen und über die jeweiligen SWJ-Tankstellen informieren.

Wer sich mit der Entwicklung rund um das Messen und Zählen von Energie beschäftigen möchte, ist zum Besuch einer Pagode eingeladen, in der Gas- und Stromzähler von gestern, heute und morgen ausgestellt und erklärt werden. Es werde am Modell gezeigt, wie heute Strom, Gas, Wasser und auch Telekommunikation in einem einzigen, sogenannten „Mehrsparten-Hausanschluss“, vereint werden. "So gibt es auch für den ,Häuslebauer` viel Wissenswertes rund um den Hausanschluss", heißt es weiter. Am Kabelmesswagen der Stadtwerke können Besucher selbst erleben, wie ein Kabelschaden unter der Erde entdeckt und geortet wird.

Werbung

Die Strom-, Gas- und Wasserversorgung durch die städtischen Werke gibt es in Jülich schon mehr als ein Jahrhundert. Mit einem Auszug aus der Ausstellung „Das preußische Jahrhundert“ zeigt der Jülicher Geschichtsverein an diesem Tag, wie sich die Versorgung entwickelt hat.

An einer Trinkwasser-Theke können die Besucher das "leckere Jülicher Wasser" kosten. Wen es dann interessiert, woher das Wasser kommt, der kann sich zu einer Führung im Wasserwerk anmelden. Die Führungen durch das Wasserwerk an der Römerstaße finden am gleichen Tag statt. Vom Werksgelände „An der Vogelstange“ ist dazu eigens ein Shuttle-Verkehr eingerichtet.

Das Kinder-Programm am „Tag der Energie“ ist vielseitig. Bei einer Kinder-Eltern-Rallye erhalten die Erwachsenen am SWJ-Mobil ein „Starter-Set“, dann sind einzelne Etappen auf dem gesamten Gelände zu meistern und am Ende eine Urkunde zu erhalten.

Im Kinderbereich können Mädchen und Jungen unter fachkundiger Aufsicht ihre eigenen Forschungen rund um Energie und Wasser anstellen. Es kann gebastelt, gemalt, gelesen, wissenswertes am Computer gelernt werden – und vieles andere mehr. So freut sich „Stromie“, das Strom-Molekül, auf die Besucher, wenn es auf der Bühne heißt: „Vorhang auf zum Kindertheater ‘Stromies Abenteuer‘.“

„Neben dem interessanten Rahmenprogramm können sich die Besucher auch zu unseren neuen und noch günstigeren Laufzeitprodukten informieren“, erklärt Vertriebs- und Marketingleiterin Grit Köhler. „An diesem Tag gibt es außerdem einen ganz besonderen Bonus für Schnellentschlossene. Das Team im SWJ-Mobil berät auch dazu gern.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung