Stadtwerke beginnen mit Bauarbeiten

Jülicher bekommen neue Leitung und Kabel
Von  [17.05.2016, 08.07 Uhr]

297 Kilometer Gasnetz, 367 Kilometer Wassernetz und 320 Kilometer Stromnetz. So viele „Leitungsverkehr“ haben die Jülicher Stadtwerke zu warten. Die ersten Arbeiten im Jülicher Stadtgebiet haben begonnen.

Eine Reihe von Gas-, Wasser- sowie Stromleitungen müssen neu gelegt oder ausgetauscht und Schutzrohre für Glasfaserkabel verlegt werden.

Gestartet wird mit der Mariengartenstraße. Alle Versorgungssysteme für Wasser, Erdgas, Strom werden erneuert. Zusätzlich kommt noch die Verlegung von Glasfaserkabeln. Eine umfangreiche Baumaßnahme, die voraussichtlich bis Ende Juli dauern wird.

Es folgt eine Leitungs-Neuverlegung in der Kapuzinerstraße. Dafür wird mit etwa sechs Wochen Bauzeit gerechnet. Ab diesem Zeitpunkt werden auch im Bourheimer Wassernetz die Wassernetz-Schieber erneuert. Diese Schieber-Erneuerung wird während des ganzen Jahres an den unterschiedlichsten Stellen des Wassernetzes stattfinden.

Werbung

Im Juni starten dann gleich drei Aufgaben gleichzeitig: in der Haubour­dinstraße (von Bertastraße bis Ginsterweg) und im Schlehdornweg werden die Gas-, Wasser- und Stromleitungen ausgewechselt und Schutzrohre für Licht-Wellen-Leiter (LWL) gelegt. Etwa Erschließung der Erdgasversorgung in Neubourheim rechnet er mit etwa sechs Wochen Bauzeit.

Ab Juli sollen dann in der Oststraße (von Dürener Straße bis Pogenwich) die Bauarbeiten beginnen. Sie werden etwa zwei Monate in Anspruch nehmen.

Die Arbeiten auf der Dürener Straße (von Philipp-Reis-Straße bis Oststraße) und in der Vogelsangstraße werden erst im September beginnen. Sie sind so abgestimmt, dass die Rübenkampagne nicht beeinträchtigt wird. Bis spätestens Ende des Jahres sollten beide Maßnahmen abgeschlossen sein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung