Film und Diskussion: "Home"

Horizonte erweitern im Jülicher Bonhoefferhaus
Von Redaktion [13.04.2016, 20.40 Uhr]

Die Erde von ihren schönsten und gefährdetsten Seiten zeigt der Film „Home“, den die Evangelische Erwachsenenbildung im Jülicher Bonhoefferhaus, Düsseldorfer Straße, am Freitag, 15. April, zeigt. Die Referenten in der Reihe "Horizonte erweitern", Hans Stenzel und Horst Springer setzten die Film in Zusammenhang mit der Enzyklika des Papstes Franziskus zu Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch.

Gibt es zum Schwarzmalen einen Anlass oder können wir noch reagieren? Können die Menschen das Ausmaß der Zerstörung dieser Erde über das Erkennen hinaus auch endlich wirklich beenden und ihre Lebensgewohnheiten umstellen?

Der französischen Fotograf und Journalist Yann Arthus-Bertrand drehte mit dem Film „Home“ einen eindrucksvollen Film, der uns diese „eine“ Welt – unsere Heimat - , voller Ehrfurcht und in all ihrer Bedrohung durch uns, ans Herz legt.

Werbung

Der Film besteht weitgehend aus Luftaufnahmen, die mit einer hochauflösenden Digitalkamera in über 50 Ländern auf allen Kontinenten der Erde gedreht wurden.

Mitte 2015 veröffentlichte Papst Franziskus seine Enzyklika zu Umweltzerstörung, Klimawandel und Konsumrausch. Der in Mitweltfragen hoch engagierte Referent Hans Stenzel wird in der Reflexion des Films auch auf diese Enzyklika eingehen. Gemeinsam mit dem Naturwissenschaftler Horst Springer und den Teilnehmenden will er darüber diskutieren, welche weltumspannenden gesellschaftlichen Kräfte notwendig sind, um dieser großen Gefahr entgegenzuwirken.

Der Eintritt ist kostenfrei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung