Gastspiel von Cappellissimo

Lichte Lieder in Bourheimer Kirche
Von Redaktion [08.03.2016, 07.24 Uhr]

Mit englischer Trauer- und Begräbnisliteratur, sowie Werke aus verschiedenen Jahrhunderten zum Thema Licht stimmt das Vokalensemble Cappellissimo sein Publikum auf die Passionszeit ein. In der Bourheimer Kirche Heilige Maurische Märtyrer singt der Chor unter dem Titel „Leite mich auf ewigem Wege“ am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr in der in Bourheim. Auch wenn das Ensemble aus der Städteregion und vom Niederrhein stammt, sind die acht Sängerinnen und Sänger im Jülicher Land keine Unbekannten.

Zuletzt zu hören war das Vokalensemble in der Jülicher Propsteikirche mit der Gestaltung der „Matinée zur Marktzeit“ im November 2015. In Bourheim überzeugte der Chor bereits im Dezember 2011 mit einem Advents- und Weihnachtskonzert, im Oktober 2013 beeindruckte er an gleicher Stelle mit verschiedenen Marienvertonungen.

Im ersten Teil des Passions-Konzertes erklingt traditionelle englischer Trauer- und Begräbnisliteratur mit Werken von Morley, Purcell und Tallis, im zweiten Teil werden unterschiedliche Vertonungen aus verschiedenen Jahrhunderten den Weg vom Tod zum Licht zum Inhalt haben. Es erklingen Werke von Palestrina, Knüpfer, Bach, Bouzignac und Duruflé.

Werbung

Vokalensemble Cappellissimo

Vokalensemble Cappellissimo

Das Vokalensemble Cappellissimo hat sich im Jahr 2004 aus seit langem befreundeten Sängerinnen und Sängern gegründet, die bereits in verschiedenen anderen Chören und Ensembles unterschiedlicher Zusammensetzung gemeinsam gesungen haben und noch singen. Sie haben sich in einem kleinen Kreis aus Freude am gemeinsamen Singen in einer sehr intensiven, da solistisch geprägten Form gesucht und gefunden und erarbeiten so unter Einstudierung und Konzeption von Frank Gössel unterschiedliche Projekte aus Stücken der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen (www.cappellissimo.de). Cappellissimo sind: Tatjana Lehnen, Würselen (Sopran), Anke Keppel, Jülich (Sopran), Andrea Scheel, Nettetal, (Mezzosopran/Alt), Monika Sering, Nettetal (Alt), Frank Gössel, Kempen ( Tenor), Christian Lehnen, Mönchengladbach ( Tenor), Jörg Rößeler, Bergisch Gladbach (Bariton/Bass) und Christoph Aretz, Kempen (Bass).


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung