Theater in der Stadthalle

Preisgekrönter "kranker Freund" in Jülich
Von Redaktion [01.03.2016, 07.06 Uhr]

Mehrfach ausgezeichnet ist die Produktion "Der Freund krank", die am Samstag, 12. März, in der Stadthalle Jülich Station macht. Dem Stück von Nis-Momme Stockmann mit dem die Acting Accomplices zu Gast in der Stadthalle Jülich sind, ist der Kölner Theaterpreis 2014 verliehen worden. Zudem erhielten Jean Paul Baeck und Jonas Baeck für ihre schauspielerische Leistung den Kölner Darstellerpreis 2014.

„Mit Hingabe spielen die Acting Accomplices den ganzen Facettenreichtum der Sprache aus. Ändert sich der Ton nur um eine zarte Nuance, geht es von hinreißend komisch rasant wieder direkt an den Abgrund der Menschheit", lautet ein Auszug aus der Laudatio zur Verleihung des Kölner Theaterpreises.

Ein Mann in den Dreißigern kehrt zurück in seinen „unglamourösen" Heimatort. Sein Jugendfreund Mirko ist verrückt geworden. Mirkos Frau Nora, in die der Heimkehrende einst verliebt war, pflegt den Kranken, von dem sie ein Kind erwartet.

Der Ort selbst krankt am Strukturwandel. Das Aroma-Werk wird abgebaut. Stattdessen kommt die Autobahn. Der Mann bleibt trotz allem da. Ihn hält eine Mischung aus Sehnsucht und Schuldgefühl - denn auch er profitiert vom Ausverkauf des Ortes.

Werbung

Nis-Momme Stockmanns Werk ist ein neoromantisches Epos, in dem ein zerrissenes Ich zwischen Selbst- und Weltanklage taumelt. Anscheinend beiläufig legt Stockmann damit deutsche Zustände und Zwänge offen.

Die Vorstellung beginnt um 20:00, Einlass ist ab 19:30 Uhr, Karten erhalten Sie in der Buchhandlung Fischer oder online unter www.juelich.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung