Planung-, Umwelt- und Bauausschuss

Viele Pläne rund um den Jülicher Schwanenteich
Von Redaktion [25.02.2016, 14.03 Uhr]

In Gang kommt offenbar der Kirchenkreis Jülich mit seinen Plänen, auf dem alten Friedhof an der Düsseldorfer Straße/Linnicher Straße ein Verwaltungsgebäude zu errichten. Die Planungsabsicht wird durch das Architekturbüro Hahn Helten + Assoziierte, Aachen, am Donnerstag, 3. März, in der öffentliche Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau im neuen Rathaus vorstellen. Außerdem geht es um Umgestaltungen rund um den Jülicher Schwanenteich und den Verkehrsübungsplatz.

Gleich drei Tagesordnungspunkt umfassen die Pläne "Schwanenteich". Über seine Vorstellungen zu Umgestaltung der Trinkhalle am Schwanenteich informiert Max Lenzenhuber. Die Verwaltung erläutert, warum die Mauer am Schwanenteich fallen muss und nach ihrer Vorlage eine Böschung angelegt werden soll. Demnach ist beispielsweise das Fundament nicht mehr standsicher und größere Steinelemente sind aus der Mauer herausgebrochen. Es soll lediglich ein Mauersims auf Wegeniveau stehenbleiben. Für die Arbeiten sind 65.000 Euro im Haushalt angemeldet.

Werbung

Ergänzend hierzu stellt der Seniorenbeirat den Antrag, einen barrierefreien Zugang zum Schwanenteich von der Bahnhofstraße aus zu ermöglichen. Die Wege seien für ältere Menschen mit Rollatoren aber auch mit Kinderwagen durch die Treppen nicht benutzbar, zumal sie keinen Handlauf hätten.

Als Grünfläche ausgewiesen ist der ehemalige Verkehrsübungsplatz - Bericht der Verwaltung -Für den Bereich des Verkehrsübungsplatzes liegt kein Bebauungsplan vor. Der Flächennutzungs- plan stellt Grünfläche dar.
Um die Fläche baulich nutzen zu können, ist die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich.

Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Große Rurstraße 17.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung