Zwei Standorte

Jülich testet den "E-Container"
Von Redaktion [03.02.2016, 10.25 Uhr]

Für Elektro- und Elektronik-Kleingeräte sowie Altmetall ist die neue Abgabemöglichkeit bestimmt. Aufgestellt sind die Container in der Franziskusstraße an der Franz von Sales Kirche und in der Brunnenstraße vor den Kleingärten.

Schon seit 1997 werden in Jülich Elektro- und Elektronikaltgeräte eingesammelt, Kühlgeräte noch viel länger. Zur Zeit ist die Abgabe am Schadstoffmobil für kleine Geräte bis zu 30cm Kantenlänge möglich und die Abholung für kleine und große Geräte zu Hause per Termin.

Werbung

Hier dürfen nicht nur Geräte bis 50 cm Kantenlänge, sondern auch kleine Metallgegenstände wie Töpfe, Pfannen, Türklinken, Haken, Schrauben, Nägel, Schraubverschlüsse, Werkzeuge und ähnliches hinein.

Batterien und Akkus dürfen allerding nicht mit hinein. Sie müssen aus den Geräten herausgenommen und in den Geschäften, die Batterien verkaufen, in die dortigen Boxen oder aber zum Schadstoffmobil gebracht werden.

Bewähren sich die Container, könnte sich ihre Zahl im Stadtgebiet Jülich schnell erhöhen. Auskunft hierzu gibt die Abfallberaterin der Stadt Jülich Ulrike Caspers unter 02461/63253.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Termine für das Schadstoffmobil zu nutzen, die im Abfall- und Umweltkalender auch im Internet (https://www.juelich.de/abfallundumweltkalender) einzusehen sind. Zudem lassen sich Termine zweimal im Jahr über Telefon 02461/63750 oder per Mail: sperrmuell@juelich.eu abstimmen, damit Sperrmüll- und E-Schrott zuhause abgeholt wird..


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung