Neue Auszeichnung für Jülicher Forscher Quaim
Von Redaktion [08.12.2015, 15.09 Uhr]

Eine besondere Würdigung seiner außergewöhnlichen Förderung der Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Kernwissenschaften und -technologie erhielt unlängst Prof. Syed M. Qaim aus Jülich in Bangladesch. In der Hauptstadt Dhaka wurde Qaim das „Crest of Appreciation“ (Anerkennungsplakette) der Bangladesh Atomic Energy Commission (BAEC) verliehen.

Institutsdirektor Imtiaz Kamal (v.l.), Prof. Tofazzal Islam (Generalsekretär AHFB), Prof. Syed M. Qaim aus Jülich und Prof. Mubarak A. Khan (Generaldirektor des Research Establishments) bei der Übergabe.

Institutsdirektor Imtiaz Kamal (v.l.), Prof. Tofazzal Islam (Generalsekretär AHFB), Prof. Syed M. Qaim aus Jülich und Prof. Mubarak A. Khan (Generaldirektor des Research Establishments) bei der Übergabe.

Die Verleihung erfolgte anlässlich eines Seminars, das von der BAEC, Bangladesh Chemical Society (BCS) und Association of Humboldt Fellows Bangladesh (AHFB) in Savar, Dhaka, organisiert wurde und an dem etwa 200 Wissenschaftler, Ingenieure und Diplomanden/Doktoranden aus mehreren Städten von Bangladesch teilnahmen.

Werbung

Prof. Qaim ist mehrmals unter verschiedenen internationalen Programmen nach Bangladesch gereist. Zudem bildete er sechs Wissenschaftler aus Bangladesch im Forschungszentrum Jülich aus. Vor zwei Jahren erhielt er die Ehrenmedaille der Universität Rajshahi.

Die jetzige Reise erfolgte im Rahmen der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn mit der Unterstützung des Instituts für Nuklearchemie des Forschungszentrums Jülich. Die Beratung und die Hilfeleistung zu Bangladesch waren den medizinisch relevanten nuklearchemischen Arbeiten gewidmet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright