Neun Bewerber

Neusser Caterer bekommt Zuschlag für Jülich
Von Redaktion [05.11.2015, 22.11 Uhr]

Neun Bewerber haben sich interessiert, drei haben eine Bewerbung eingereicht, die zum Teil unvollständig war, schließlich blieb die Neusser Michael Eberhardt Catering übrig. Sie soll nun den Zuschlag für die ittagsverpflegung für die Kindertageseinrichtungen und Schulen der Stadt Jülich erhalten. Das ließ der Bürgermeister in der jüngsten Ausschusssitzung mitteilen.

Nach Bekanntmachung der notwendigen europaweiten Ausschreibung haben sich neun Interessenten die Unterlagen über das Vergabeportal heruntergeladen bzw. sich die Ausschreibungsunterlagen zukommen lassen. Bis zur Ausschreibungsfrist am 9. Oktober wurden drei Angebote eingereicht, von denen eines ausgeschlossen werden musste, da es inhaltlich und formal nicht den Anforderungen entsprach.

Bei den übrig gebliebenen zwei Angeboten fehlten Unterlagen, die von der zentralen Vergabestelle nachgefordert werden konnten. Auf die Nachforderung hat nur einer der Bieter die fehlenden Unterlagen eingereicht und zwar die Michael Eberhardt Catering aus Neuss.

Damit erhielt dieses Unternehmen den Zuschlag. "Es wäre auch bei einem Vergleich mit den anderen Angeboten das wirtschaftlichste Angebot gewesen", heißt es in der Mitteilung.

Werbung

Die Verwaltung beabsichtigt mit der Firma einen entsprechenden Vertrag zur Lieferung der Mittagsverpflegung für die städtischen Einrichtungen ab 1. Januar 2016 abzuschließen. "Um die Qualität der zu erbringenden Leistung dauerhaft zu kontrollieren, ist vorgesehen, ein Quali- tätsmanagement einzurichten", wurde mitgeteilt.

In der Vorlage 516/2014 wurde darauf verwiesen, dass den Erziehungsberechtigten bisher nur der vom Lieferanten berechnete Preis für das Essen in Rechnung gestellt wurde. Bei der Stadt entstehende kosten etwa für Personal, Energie und Reinigung flossen nicht in den Endpreis ein. Beraten werden soll, ob die Stadt diese Kosten weiter trägt und damit das Mittagessen subventioniert oder ob die Kosten künftig vollständig oder anteilig von den Eltern bezahlt werden müssen einfließen sollen. Eine Entscheidung ist in der Sitzung am 26. November zu treffen. Die Verwaltung erarbeitet zurzeit eine entsprechende Sitzungsvorlage.

Zugrunde liegen diesem Bewerbungsverfahren, Qualitätsstandards für die Mittagsverpflegung an Kindertageseinrichtungen und Schulen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung . Zuschlagskriterium ist das wirtschaftlichste Angebot zu dem festgelegten Verpflegungsstan- dard.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright