Aktion "carifit"

Im „gesunden Geist“ die Sophienhöhe erkundet
Von Erik Lehwald [31.10.2015, 07.36 Uhr]

Eine Wandergruppe vor der Sophienhöhe

Eine Wandergruppe vor der Sophienhöhe

Zu seinem zweiten Familienwandertag lud der Caritasverband für die Region Düren-Jülich e.V. seine ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Familien ein. Von Stetternich aus machten sich zirka 70 Personen auf drei unterschiedlichen Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf, die Natur der herbstlichen Sophienhöhe zu erkunden.

Seit Herbst 2012 bietet der regionale Caritasverband seiner Belegschaft ein Gesundheitsförderungsprogramm unter dem Namen „cariFIT“. Neben vielen dezentralen Angeboten in den Einrichtungen, kommt man einmal pro Jahr zu einer zentralen Veranstaltung zusammen – diesmal wieder zum einem Wandertag. In ihren Altenzentren, Tagespflegen oder auch dem ambulanten Pflegedienst, beschäftigt die Caritas viele Mitarbeiter in Pflegeberufen. Häufig treten die typischen orthopädischen Beschwerden auf. Rückenschmerzen sind ein wichtiges Thema aber auch der umsichtige Umgang mit Arbeits- und Zeitdruck in der Pflege. Daher folgte auf letztjährige Jahresthema „Rücken stärken“ im laufenden Jahr das Thema „Gesunder Geist“.

Werbung

Vorstand Dirk Hucko begrüsst die Mitarbeiter und die Gottesdienstbesucher aus Stetternich

Vorstand Dirk Hucko begrüsst die Mitarbeiter und die Gottesdienstbesucher aus Stetternich

Etwa zweieinhalb Stunden brauchten die Wanderer, die von drei sachkundigen Wanderführern der Forschungsstelle für Rekultivierung geleitet wurden. Zurück im Festzelt der KG Schanzeremmele Stetternich, in der Nähe der Pfarrkirche St. Martinus im Ortskern, zelebrierte Propst Josef Wolff um 16.30 Uhr die Hl. Messe gemeinsam mit den Caritas-Mitarbeitern und der Pfarrgemeinde. Zwischen Oktoberfest und Karnevalsbeginn konnte der Caritasverband das Zelt der Karnevalsgesellschaft nutzen.

Nach der Messe fand der Abend mit dem Auftritt der Live-Band „Authentics“ des Stammhauses in Jülich und einem gemeinsamen Abendessen einen geselligen Ausklang. Die Kinder waren mit Hüpfburg und Bastelangeboten des Teams des „Schnellen Emils“ bestens beschäftigt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung