Kabarettreihe „Watt zum Lachen“

In Jülich werden Männern Grenzen gesetzt
Von Redaktion [27.10.2015, 14.24 Uhr]

Zum Abschluss der diesjährigen Kabarettreihe „Watt zum Lachen“ gastiert am Mittwoch, 4. November, ab 20 Uhr die Kabarettistin Tina Teubner mit ihrem aktuellen Programm „Männer brauchen Grenzen“ im Kulturbahnhof.

"Vergessen Sie alle Selbsthilfebücher, die Sie zur Rettung Ihrer Beziehung bislang zu Rate zogen" ruft Tina Teubner, Komikerin, Musikerin mit Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, ihrem Publikum zu. Die Wahl-Kölner, die als – nach eigener Aussage – alleinerziehende Ehefrau gereift durch zahllose Ehejahre weiß, was zum Glück führt: Nur eine entschiedene Hand. Denn: "Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein?"

Dieser Abend will dem Publikum die Augen öffnen. Mit rasiermesserscharfen Intelligenz, unwiderstehlichen Humor und weltumfassenden Herzenswärme will Tina Teubner ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang tackern. Am Klavier begleitet sie Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen.

Weil Tina Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, verspricht sie wird es zwischendurch "grenzenlos albern, grenzenlos wehmütig, grenzenlos mitreißend, aber immer hemmungslos wesentlich".

Werbung

Aus dem Pressespiegel zitiert die Ankündigung: "Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene." „Das hochprozentige Gegengift gegen die Langeweile." „Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!“

Karten gibt es in der Buchhandlung Fischer oder online unter www.juelich.de.

Im kommenden Jahr setzen die Stadt Jülich / Kulturbüro und Kultur im Bahnhof e.V. ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. „Watt zum Lachen“ bekommen die Besucher 2016 mit Anka Zink, den Springmäusen und Bernhard Hoecker.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung