Theater

"Noch einmal, aber besser" in Jülich
Von Redaktion [28.10.2015, 07.50 Uhr]

Szene aus "Noch einmal, aber besser"

Szene aus "Noch einmal, aber besser"

Euphorischen Applaus erhielt die Komödie „Noch einmal, aber besser“ bei ihrer Premiere im Grenzlandtheater. Am Freitag, 6. November, ist das Grenzlandtheater mit eben dieser Komödie zu Gast in der Stadthalle Jülich.

Beziehungsweise - so könnte man das Stück von Michael Engler überschreiben. Früher waren sie arm, aber glücklich. Jetzt leben Thomas (Wolfgang Mondon) und Vera (Kerstin Thielemann) im Luxus, weil er mit gefälligen Romanen gut verdient. Ihre Beziehung ist allerdings am Ende, Vera will die Scheidung ? und die Hälfte des Vermögens. Die Situation eskaliert, als zwei Anwälte auflaufen. Doch ein Unfall ändert alles: Thomas verliert das Gedächtnis, fühlt und benimmt sich wie ein Jugendlicher und beginnt quasi noch einmal von vorn – auch mit Vera. Macht er diesmal alles besser?

Werbung

",Noch einmal, aber besser` ist nicht nur eine spritzig-frische Komödie über eine gescheiterte Ehe und einen Scheidungskrieg der ganz besonderen Art, sondern auch eine Komödie über die zweite Chance im Leben beziehungsweise in der Ehe", heißt es in der Ankündigung. Regie in diesem von verbalem Schlagabtausch gekennzeichneten Stück führt Philip Stemann, fürs richtige Ambiente durch Bühnen- und Kostümbild sorgt Barbara Krott.

Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr, Karten gibt es in der Buchhandlung Fischer oder online unter www.juelich.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung