Jülicher "Sternschnuppen" bauen Insektenhotels
Von Redaktion [20.10.2015, 07.01 Uhr]

Stolz präsentieren Vorschulkinder gemeinsam mit der Kindergartenleiterin Gisela Flock ihre Insektenhotels, die sie mit Unterstützung von Kilian Klinkenberg anfertigten.

Stolz präsentieren Vorschulkinder gemeinsam mit der Kindergartenleiterin Gisela Flock ihre Insektenhotels, die sie mit Unterstützung von Kilian Klinkenberg anfertigten.

Tiere zu beobachten begeistert alle Kinder. Winzlinge, wie zum Beispiel die Insekten sind immer wieder im Außengelände der Kita Sternschnuppe in Jülich zu finden. Es wurde die interessante Frage gestellt, wo leben diese Tiere, wo finden sie Unterschlupf und Nistmöglichkeiten. So entstand der Gedanke an den Bau von Insektenhotels. Die Realisierung dieses Projekts wurde durch den Lehramtsstudenten Kilian Klinkenberg unterstützt.

Zwei aus Brettern gezimmerte Holzkisten hatte er schon vorbereitet. Gemeinsam mit Vorschulkindern und der Kindergartenleiterin Gisela Flock ging es ans Werk.

Mit seinen vielfältigen Insektenmodellen vermittelte er den Kindern zunächst Wissenswertes rund ums Thema Insekten.

Werbung

Besonders interessant fanden die Kinder ein bionisches Käfermodell, das den besonderen Käfergang verdeutlichte, mit Richtungsänderung auf Berührungen an seinen Fühlern reagierte und auch auf Klatschen seinen Weg änderte.

In der praktischen Arbeit mussten die Kinder zunächst die Holzkisten wie einen Setzkasten befüllen. Hierzu befüllten die Kinder Tontöpfe und Dosen mit verschieden, fleißig gesammelten Naturmaterialien wie Bucheckerschalen, Lärchenzapfen, Reisig, Rindenstücke und Bambus. Zusätzlich wurden in Baumscheiben zahlreiche Löcher gebohrt. Dies forderte den Kindern schon handwerkliches Geschick ab.

Die fertigen Insektenhotels wurden am südseitigen Zaun der Kita angebracht und sind so immer wieder von den Kindern interessiert zu beobachten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung