Stadtteilbüro im Nordviertel zu mieten
Von tee [04.10.2015, 22.05 Uhr]

Grundsätzlich Einigkeit herrscht bei den politischen Vertretern im jüngsten Haupt- und Finanzausschuss über den „Betrieb“ des Stadtteilzentrum Nordviertel an der Nordstraße, Ecke Heinrich-Hertz-Straße. Stundenweise soll die 70 Quadratmeter gegen eine Pauschale von 3 Euro vermietet werden können. Maximal 15 Personen finden hier Platz.

Das Konzept der Verwaltung sieht vor, dass die neuen Räumlichkeiten neben den eigenen städtischen Projekten wie Ehrenamtliche Demenzlotsen und Senioren-helfen-Senioren-Reparaturdienst auch von externen Beratungsangeboten und Gruppen, die im Nordviertel tätig sind, stundenweise genutzt werden können. Inzwischen liegen Anfragen vor vom Paritätischen Düren – Selbsthilfekontaktstelle sowie vom Verein Wurzeln e.V., dem russischen Chor „Kalinka“ und dem Chinesischen Kulturverein zur stundenweisen Nutzung der Räume vor.

Werbung

Die SPD möchte den Mieterkreis nicht auf das Viertel begrenzt sehen. „Eher Korsett als Konzept“, sei der Vorschlag formulierte es Wolfgang Anhalt für seine Partei. Dezernentin Katarina Esser beruft sich ihrerseits auf einen Ratsbeschluss im vergangenen März. Sie vertrat die Meinung, dass sich ein „Profil entwickeln können“ solle im Sinne einer Quartierentwicklung. Sie sagte allerdings zu, dass sie Anfragen mit Blick auf das Konzept wohlwollend prüfen wolle.

Für Einzelveranstaltungen von 15 bis 50 Personen steht der Multifunktionsraum zur Verfügung die inklusive Küchennutzung gemietet werden kann. Pauschale werden für bis zu drei Stunden 40 Euro erhoben, für mehr als drei Stunden 70 Euro.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung