Schulentwicklungspreis für Jülicher Schirmerschule
Von Redaktion [16.09.2015, 15.50 Uhr]

Die Schirmerschule in Jülich und das kreiseigene Nelly-Pütz-Berufskolleg in Düren und haben den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ erhalten, den die Unfallkasse NRW nun zum achten Mal verliehen hat. Insgesamt 46 Schulen wurden in Essen ausgezeichnet.

Die Schirmerschule in Jülich wurde mit 6970 Euro bedacht. Prämiert wurde sie unter anderem für den wertschätzenden Umgang der Schulgemeinde mit dem schönen Schulgebäude und der Einrichtung, das gute Schulklima sowie die positive Formulierung der Schulregeln.

Werbung

Das Nelly-Pütz-Berufskolleg in Düren erhielt eine Prämie von 15.000 Euro. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem für die Gestaltung von Außenräumen für und mit Schülerinnen und Schülern und die gute Zusammenarbeit von Schulleitung, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern.

Insgesamt hatte die Unfallkasse NRW diesmal 130.630 Euro bereitgestellt, um Schulen zu prämieren, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention als Qualitätsmerkmal anzusehen und in ihrer Schulentwicklung und ihrem Alltag einen hohen Stellenwert einzuräumen. Schulen aus NRW können sich noch bis zum 23. Oktober für den nächsten Durchgang des Schulpreises bewerben.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung