Anmeldungen bis 4. September

Jülich: Herausforderungen der Energiemärkte diskutieren
Von Redaktion [02.09.2015, 08.43 Uhr]

Politik, Wirtschaft und Forschung, alle, die sich mit den aktuellen Herausforderungen in den Energiemärkten befassen, sind zum zweiten Energiewirtschaftstag nach Jülich eingeladen. Das ganztägige Kolloquium findet am Mittwoch, 23. September, am Campus Jülich der FH Aachen statt. Es bietet den Teilnehmenden eine Plattform, sich mit anderen Fachleuten über verschiedene Aspekte der Energiewirtschaft und über moderne Technologien auszutauschen.
Mit dem Energiewirtschaftstag reagieren die Veranstalter auf die rasanten Entwicklungen in den Energiemärkten in den vergangenen Jahren: Der Strommarkt ist unübersichtlicher und komplexer geworden. Gleiches gilt für die Gas- und Ölmärkte.

In vielen Bereichen gewinnen IT-Lösungen immer mehr an Bedeutung, sei es bei der Entwicklung intelligenter Netze und der Systemintegration von erneuerbaren Energien oder bei der Verwaltung von Echtzeitdaten für den Handel.

Werbung

Die veränderte Situation erfordert einen stärkeren Austausch zwischen Wirtschaft, öffentlichem Sektor und Forschung. Mit dem Energiewirtschaftstag Aachen/Jülich schließen die Veranstalter diese Kommunikationslücke.

Die Veranstaltung wird in diesem Jahr drei thematische Schwerpunkte haben: Zunächst geht es um die Versorgungssicherheit im Energiemarkt aus technisch-betrieblicher Sicht. Im zweiten Block liegt der Schwerpunkt auf der Versorgungssicherheit aus ökonomischer und geopolitischer Sicht, während sich der dritte Block auf den Bereich Konsequenzen der digitalen Welt – etwa im Bereich IT-Sicherheit – und ihre Bedeutung für den Energiesektor konzentriert.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 4. September möglich unter 0241-600953761 oder via Mail energiewirtschaftstag@fh-aachen.de

Nähere Informationen unter https://www.energiewirtschaftstag.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung