Viertes Festgeschehen

Kulturelle Vielfalt in Jülich feiern
Von Redaktion [19.09.2015, 07.38 Uhr]

In wenigen Wochen wird das diesjährige Fest der Kulturen auf dem Marktplatz Jülichs eröffnet. Zwischen 11 und 20 Uhr wird den Besuchern ein vielfältiges und abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten. An zahlreichen Länderpavillions gibt es Informationen, eine kulinarische Weltreise, Kunsthandwerk, Folklore und vieles mehr aus aller Herren Länder. Das Bühnenprogramm und die Mitmachaktionen werden Alt und Jung gleichermaßen ansprechen.

Inzwischen haben zahlreiche Kulturvereine, Migrantenselbstorganisationen und Einzelakteure ihre Teilnahme angemeldet. So werden die Länder Kolumbien, Chile, Venezuela, Peru, Marokko, Libanon, Türkei, Italien, Deutschland, Portugal, China, Philippinen, Pakistan, Sri Lanka, Russland und Ukraine sowie Länder des afrikanischen Kontinents an Ständen präsentiert und die Gäste des Festes können interessante Informationen über die Kultur und das Land mit seinen Menschen erhalten.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Zelt der Poesie auf dem Kirchplatz geben, in dem Poesie aus den verschiedensten Ländern in Muttersprache vorgetragen wird. Denn Sprache gehört zur Kultur dazu und dies wollen die Organisatoren und Teilnehmer hörbar machen. Das Programm im Zelt der Poesie widmet sich nachmittags dem Thema „Im Reich der Drachen“. Unter der Regie von Lila Szot wird das Puppenspiel über den Krakauer Drachen aufgeführt. Der Literaturkreis des Internationalen Clubs unter der Leitung von Helma Grünberg erklärt anhand von Gedichten und Geschichten in den Sprachen der Welt die mitunter sehr unterschiedliche Symbolik der Drachen in den verschiedenen Kulturen. Am frühen Abend singt der Chor Kalinka russische Volksweisen. Die Jülicher Mundartfreunde halten ein fröhliches Verzällchen in der „Sprache der Muttkrate“.

Werbung

Das bunte und anspruchsvolle Bühnenprogramm auf dem Marktplatz gibt wieder einen Einblick in die Folklore verschiedenster Länder und Kulturen: chinesischer Pfauentanz, Kinderchor und Modenschau, die Dance Acamdemy Köln mit Tänzen aus der Türkei, koreanische und brasilianische Kampfkunstvorführungen, Kinderchor mit afrikanischen Liedern, traditioneller philippinischer Tanz, Modenschau mit traditioneller Landestracht Pakistans, zum Mittanzen auf und vor der Bühne libanesische und palästinensische Folklore mit dem traditionellen „Dabka“-Tanz und ChaChaCha für alle mit dem Tanzstudio Nina Romm. Besondere Highlights des Bühnenprogramms werden am Nachmittag sein Daniel Rodriguez mit latein-amerikanischer Musik, das Duo Elexier mit „Kölsche Tön – einmal anders“ und der Musicalgesangsstar Nicole Malangre mit einem Potpourri aus beliebten Musicalproduktionen wie „Phantom der Oper“, „Mama Mia“ und „We will rock you“.

Weiter geht es ab 18 Uhr auf der großen Bühne mit bekannten Rock/Pop-Coversongs und der in Jülich gegründeten Formation Neolog.

Der Abend wird mit Conscious Culture ausklingen, einer neunköpfigen Band aus Köln/ Aachen mit internationalen und Jülicher Wurzeln. Die Leidenschaft der erfahrenen Musiker ist der Reggae in seiner Vielfalt. Präsentiert wird das Programm neben der klassischen Instrumentenbesetzung von drei jungen talentierten Front-Sängerinnen, die den Reggae in die Herzen der Zuhörer hineinsingen werden und das Publikum zum Tanzen mitreißen.

Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie im Amt für Familie, Generationen und Integration, Beatrix Lenzen, Tel.: 02461 63 239, E-Mail: Blenzen@juelich.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung