Noch Plätze frei

Brückenkopf-Park bietet Bühne für Schauspiel-Eleven
Von Redaktion [04.08.2015, 17.48 Uhr]

Auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten und für fünf Minuten berühmt sein, das ist gerade im multimedialen Zeitalter der Wunsch vieler Menschen. Dazu gehört aber nicht nur Talent, sondern auch eine Ausbildung. René Blanche und Andrea Royé von der Aachener Schauspielschule bieten im Jülicher Brückenkopf-Park Interessierten am Samstag, 8. und Sonntag, 9. August, einen Wochenend-Workshop an.

"Seit Jahren bereits, findet die Sommer-Schauspiel-Werkstatt der Aachener Schauspielschule traditionell in der letzten Woche der Sommerferien statt und ist mittlerweile besonders für Ihre künstlerische wie familiäre Atmosphäre bekannt", erklärt Vorstandsmitglied und Dozent René Blanche. Hier können sich Schauspielinteressierte ausprobieren und weiterentwickeln.

Werbung

"Die Aachener Schauspielschule bildet als Berufsfachschule für Film, TV und Bühne seit vielen Jahren Schauspieler aus. Einige von Ihnen wie Thomas Adamek, Sven Bünemann, Aylin Duman oder Simone Severin sind regelmäßig im Fernsehen oder in Kinofilmproduktionen zu sehen", macht Blanche den Teilnehmern Mut.

An beiden Workshopf-Tagen von 10 bis 14 Uhr bietet die Sommer-Schauspiel-Werkstatt die Gelegenheit unter der professionellen Anleitung in den Unterrichtsfächern Schauspiel, Camera-Acting, Tanz, Gesang, Sprecherziehung sowie Bühnenkampf ausprobieren. Dabei sein werden nicht nur die Fachdozenten, sondern auch einige Schüler der Schule werden vor Ort sein, um hilfreiche Tipps zu geben.

Einige Plätze sind noch frei. Verbindliche Anmeldung sind möglich unter Telefon 0241-46375130 oder per E-Mail: kontakt@aachener-schauspielschule.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung