Kunstwerk von Klaus Gehlen

Biber wacht jetzt über Barmener Science College
Von Redaktion [02.08.2015, 07.30 Uhr]

Mit der Errichtung einer Biberskultur am Science College Overbach in Jülich-Barmen, findet das Biber-Projekt der Biologischen Station Düren einen krönenden Abschluss. Auf dem Außengelände des Science College wurde eine Skulptur des Künstlers und Bildhauers Klaus Gehlen aus Monschau-Mützenich aufgestellt. Die aus Cortenstahl mit Bronzegussteilen bestehende Skulptur stellt den heimischen Biber in Lebensgröße auf einem liegenden Baumstamm dar.

„Wir freuen uns sehr darüber, dem Science College Overbach diese Skulptur dauerhaft überlassen zu können“, so Heidrun Düssel-Siebert, die Leiterin der Biologischen Station Düren. „Die Kooperation im Netzwerk war sehr fruchtbar“, ergänzt Rusbeh Nawab, Leiter des Science College. „Dank der Initiative der Biologischen Station im Kreis Düren, können Kinder und Jugendliche am Science College auch ökologische Themen erforschen“.

Werbung

Seit 2011 haben acht Partner aus NRW für Kinder, Familien und Schulklassen Wissens- und Erlebenswertes rund um den Biber vermittelt. So richtet beispielsweise das Science College Overbach in den Schulferien für Kinder regelmäßig einen mehrtägigen Workshop „Expedition Wasser“ aus. Die Kinder lernen das Lebensumfeld des Bibers kennen, Wasserproben zu entnehmen und mit Mikroskopen umzugehen. Neben Schulprogrammen sind auch Biberpfade wie der am Science College Overbach startende Pfad entstanden. Auf dem Pfad finden geführte Bibertouren statt. In der Nordeifel sind Biberspielplätze eingerichtet worden.

Weitere Biberskulpturen des Bildhauers Klaus Gehlen, befinden sich direkt an der Biologischen Station in Nideggen-Brück, und am Wasserinfozentrum Eifel in Heimbach.

Das Biber-Projekt der Biologischen Station Düren wurde im Rahmen des Wettbewerbs „erlebnis.nrw“ vom Land NRW und der EU gefördert. Weitere Netzwerkpartner waren das Forschungs- Museum Alexander Koenig, Bonn, das Wasser-Info-Zentrum Eifel, Heimbach, der Kölner Zoo, die Internationale Kunstakademie Heimbach, der Aachener Tierpark Euregiozoo und der Rureifel Tourismus e.V.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung