Konzert

Rockworkshop der Jülicher Musikschule tritt auf
Von Redaktion [19.06.2015, 08.02 Uhr]

Im Sommer 2013 traten sie zum ersten Mal im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule der Stadt Jülich in der Blumenhalle des Brückenkopf-Parks auf. Damals, noch mit Unterstützung ihres Leiters Wolfgang Riedel, erhielt der bis dahin jüngste Rockworkshop der Musikschule mit seinem ersten kleinen Repertoire von drei Stücken begeisterten Applaus des Publikums. Zum Ende dieses Schuljahrs stellt die Workshop-Band nun ihre neu erarbeiteten Songs vor.

Die Idee beim neuen Programm bestand dabei zur Hauptsache in der Einbeziehung einzelner Gastmusiker aus den sonst eher klassisch ausgerichteten Instrumentalklassen der Musikschule. So wird diesmal die Stammbesetzung der Band um Querflöte, Blockflöte und Violine erweitert, um einzelne Songklassiker, besonders einige aus den 60er Jahren, möglichst nah am Original vortragen zu können.

Werbung

Die inzwischen 13- bis 14-jährigen Workshopmitglieder Leah Biermann (Gesang), Navina Hark (Gitarre, Gesang), Olivia Dreßen (Keyboard, Gesang), Alicia Buhle (Bass) und David Hark (Schlagzeug) haben sich im vergangenen Schuljahr neun Songs erarbeitet, zu denen unter anderem Hello Goodbye und The Fool On The Hill (Beatles), Ruby Tuesday (Rolling Stones), Mighty Quinn (Manfred Manns Version des Bob Dylan Klassikers) und People Help The People (Birdy) gehören.

Als Gastmusikerinnen wirken Emilia Dreßen (Violine), Leonie Bongers (Blockflöte) und Véronique Kohnen (Querflöte) mit.

Alle Interessierten sind am Mittwoch, 24. Juni, ab 18 Uhr in Raum 21 (Ebene IV) der Musikschule der Stadt Jülich im Schulzentrum Linnicher Str. 67 eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung