11. Epochenfest zu Pfingsten

Geschichtsspektakel im Park
Von Redaktion [22.05.2015, 07.39 Uhr]

Aufeinandertreffen der Epochen im Brückenkopf-Park

Aufeinandertreffen der Epochen im Brückenkopf-Park

Kein Zweifel: Wikinger, Indianer und Rittersleut mobilisieren die Massen. Seit elf Jahren pilgern die Besucher zu tausenden an den Pfingsttagen in den Jülicher Brückenkopf-Park, um sich von Dirk Mommertz' "Epochenfest" durch die Szenen der Geschichte führen zu lassen.

Am „Apfelquadrat“ erwartet die Besucher historisches Leben aus den Zeiten der Kelten, Ritter, Wikinger, die Südstaatenarmee, Indianer, Darstellungen der Völkerwanderungszeit, ein Orientlager, Hunnen, Landsknechte, eine Preußische Darstellung der Lützower Garde …

Es werden mit über 850 Aktiven so viele Beteiligte dabei sein wie noch nie. Ebenso ist die Anzahl der unterschiedlichen Darstellungen so umfangreich wie noch nie. Wie jedes Jahr, so sagt der Veranstalter, seien wieder sehr kenntnisreiche Personen und sogar Archäologen und. Museumspädagogen auf dem Platz. Sie erklärten die historischen Besonderheiten, Lebensweisen und vieles mehr zu den einzelnen Völkern und Gruppen.

Werbung

Die historischen Darstellungen in den Lagern werden von Handwerksvorführungen begleitet. Erläuterungen der Akteure zu den verschiedenen Lebensweisen ergänzen die Vorführungen. Bei allen Darstellungsgruppen finden die Besucher Ansprechpartner, die für Fragen zur Verfügung stehen. Die jüngsten Besucher können in einem Historienquiz testen, ob sie an den einzelnen Stationen gut hingeguckt haben. Die erforderlichen Antworten können die Kinder bei den verschiedenen Darstellungsgruppen in Erfahrung bringen.

Das Epochen- und Historienfest wird von einem historischen Markt umrahmt, bei dem es viel zu sehen gibt und so manche Kostbarkeit erworben werden kann. In der Taverne bietet sich Gelegenheit, dem Treiben nach vollbrachtem Bummel durch die Zeiten zu zu sehen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung