Konzert am 30./31. Mai

Jülicher Vocalwerkstatt bringt Filmhits zum Klingen
Von Redaktion [25.05.2015, 08.22 Uhr]

Wer gerne ins Kino geht und sich dabei auch von den Filmhits begeistern lässt, der sollte sich das 3. Sommerkonzert der Vocalwerkstatt anhören und ansehen, und zwar am Samstag, 30. Mai, um 20 Uhr und am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr im Kulturbahnhof Jülich.

Unter dem Motto „Cinemagic“ wird der Chor TonArt Filmmusik aus acht Jahrzehnten präsentieren. Dabei werden etliche Stücke nur in wenigen Takten angesungen, um gleich überzugehen in den nächsten Song. Wer sich also auskennt, wird seine Freude beim Raten und Wiedererkennen haben. Natürlich gibt es die ganz alten Klassiker wie „That‘s Entertainment“ oder „I‘m In Heaven“ und auch „Raindrops Keep Fallin On My Head“. Aber auch „Raiders March“, „Flashdance“ und „Saturday Night Fever“ werden zu hören sein – insgesamt über 40 Titel.

Für die Sängerinnen und Sänger ist die Herausforderung wieder groß. So wird es etliche Soli geben, bei denen die Solisten Gelegenheit haben, ihre Interpretation der Welthits zu präsentieren – und sei nur in wenigen Takten.

Werbung

Außerdem wird der Gesang auch wieder mit einer regelrechten Revue unterlegt. Ohne Daniel Genreith, der als Choreograph auch schon die vergangenen zwei Konzerte mit gestaltet hat, wäre dies nicht möglich. Er wird die Bühne in ein regelrechtes Filmset verwandeln, auf dem der Chor dann seine Lieder mit Tanz und Showeinlagen inszeniert.

Die Vocalwerkstatt wurde im Herbst 2012 von Martin te Laak und Angéla Schraven-Waldeck gegründet. Seitdem sind zahlreiche Initiativen entstanden, neben dem Chor TonArt auch der Kinderchor Menschenskinder, das Ü60-Singen, Workshops und musikalische Fortbildungen für Multiplikatoren.

In Kooperation mit der Stadt Jülich ist die Vocalwerkstatt an der Initiative „Kulturstrolche“ beteiligt.

Karten im Vorverkauf gibt es bei allen Angeboten der Vocalwerkstatt und in der Agentur Fischer, Jülich zuzüglich Vorverkaufsgebühr.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright