Bundesregierung fördert

773.880 Euro für die Jülicher Fachhochschule
Von Redaktion [23.02.2015, 10.17 Uhr]

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel (CDU), überbrachte der Fachhochschule in Jülich einen Förderbescheid über 773.880 Euro für den Kauf eines Rasterelektronenmikroskops. „Damit wird die Forschungsregion Kreis Düren gestärkt“, freut sich der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel MdB, bei der feierlichen Bescheidübergabe auf dem Campus in Jülich.

Mit der neuen Technik werden die Jülicher Wissenschaftler zum Beispiel an einfacheren Diagnoseverfahren zur Bekämpfung von Krebs und Tuberkulose forschen.
Christdemokrat Thomas Rachel lobte die Forschungsaktivitäten an der in Jülich.

„Im Rahmen des Förderprogramms ‚Forschung an Fachhochschulen‘ investiert die Bundesregierung 46 Millionen Euro, um die anwendungsorientierte Forschung an Fachhochschulen in ihrer Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu stärken.

Werbung

Der Campus Jülich der FH war seit 2006 besonders erfolgreich. Dort wurden 30 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von über 8,1 Millionen Euro gefördert. Dies ist eine Erfolgsgeschichte, auf die wir alle zusammen stolz sein können!“ erklärte der Christdemokrat. „Neben den Universitäten und den außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind so die Fachhochschulen zu einem wesentlichen Forschungsakteur im deutschen Wissenschaftssystem geworden“, betonte Rachel weiter.

„Die Anschaffung eines solchen Mikroskops treibt nicht nur die Forschung der beiden Institute voran“, so Prof. Dr. Christiane Vaeßen, Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer, „sondern auch die Kooperationen zu regionalen Unternehmen“. Auch Prof. Schöning sieht in der Fördermaßnahme große Chancen: „Wir können nun nicht nur unsere Forschungsexpertise vertiefen, sondern gerade unseren Doktoranden und Studierenden unmittelbar Einblicke in neueste Experimentiertechniken vermitteln“, erklärte er.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung